1. tz
  2. München
  3. Region

Frau aus München war seit zwei Wochen verschwunden: Suche nimmt trauriges Ende

Erstellt:

Von: Laura Felbinger, Lukas Schierlinger

Kommentare

Polizei auf der Suche
Mitte November wurde eine vermisste Frau aus München leblos gefunden (Symbolbild). © Lino Mirgeler/dpa

Eine Frau aus München wurde seit Ende Oktober vermisst. Zwei Wochen später sind die Suchmaßnahmen beendet, nachdem die 34-Jährige nur noch tot gefunden werden konnte.

Vermisstensuche in München nimmt trauriges Ende

Update vom 15. November, 16.04 Uhr: Traurige Nachrichten von der Münchner Polizei. Die Öffentlichkeitsfahndung nach der vermissten 34-Jährigen wurde widerrufen, nachdem die gebürtige US-Amerikanerin heute Vormittag bei Aschheim leblos aufgefunden worden ist. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Update vom 10. November, 18.55 Uhr: Morgan D. bleibt weiterhin verschwunden. Die Polizei sucht mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach der 34-Jährigen. An Halloween ging Morgan spazieren und kehrte nicht wieder zurück. Dabei trug sie eine hellbeige, knielange Daunenjacke mit Kapuze, Bluejeans und weiße Sneakers (siehe Foto). Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung (089/29100).

Update vom 10. November, 16.54 Uhr: Was ist nur mit Morgan D. (34) passiert? Wo ist die hübsche Münchnerin? Seit dem 31. Oktober wird sie nun schon vermisst. Freunde und Familie sind verzweifelt. „Wir haben keine Ahnung, wo sie sein könnte“, sagt Morgans beste Freundin Elizabeth Kefal (35) zur tz.

Frau aus München weiterhin verschwunden: Jetzt äußert sich die beste Freundin

Zuletzt war die gebürtige Amerikanerin bei ihrer Freundin in Aschheim zu Besuch. Morgan hatte Beistand gesucht, nachdem ihr Vater kürzlich verstorben war. Zudem hatte sie sich gerade von ihrem Freund getrennt, mit dem die Rechtsanwaltsfachangestellte in Großhadern zusammen wohnte. An jenem Halloween-Tag ging Morgan gegen 12.30 Uhr spazieren - und kam nicht wieder. „Es ging ihr nicht gut, aber sie hat nicht verzweifelt gewirkt. Sie wollte nur kurz an die frische Luft“, erzählt Elizabeth Kefal. Ein paar Tage nach Morgans Verschwinden reisten ihre Mutter, ihr Bruder und eine Cousine aus den USA an. Derzeit ist die Familie in einem Hotel in Aschheim untergebracht. „Morgan stand in ständigem Kontakt mit ihrer Familie“, sagt Kefal. Dass die 34-Jährige einfach so untertauchen oder sich gar etwas antun würde, hält die Familie für absolut ausgeschlossen. Sie alle machen sich aber große Sorgen, suchen natürlich weiter.

Auf Facebook sind mehrere Fotos der Vermissten veröffentlicht. Die Hoffnung: Dass jemand Morgan gesehen hat. Zwar wurde der Beitrag über 300 Mal geteilt, doch bisher gab’s keinen Hinweis. Auch die Polizei tappt im Dunkeln und wendet sich daher nun an die Öffentlichkeit (089/29100). Seit dem Halloween-Abend ermitteln die Beamten. Hinweise auf eine Gewalttat gebe es bisher nicht. Näheres will die Polizei aber dazu nicht sagen. 

Erstmeldung vom 10. November 2021

München - Bereits seit den Mittagsstunden des 31. Oktober wird eine 34-Jährige mit Wohnsitz in München vermisst. Zuletzt hielt sie sich bei einer Bekannten in Aschheim (Landkreis München) auf und war gegen 12.30 Uhr zu einem Spaziergang aufgebrochen. Von diesem kehrte sie nicht mehr zurück, weshalb sich ihre Freundin an die örtliche Polizeiinspektion wandte und Vermisstenanzeige erstattete. Von dort übernahm das Kommissariat 14 die Ermittlungen. Via Facebook informierte die Freundin in mehreren Beiträgen über das Verschwinden der 34-Jährigen.

München: Frau seit Tagen verschwunden - jetzt bittet Polizei um Hinweise der Bevölkerung

In der Folge leitete die Polizei umfangreiche Suchmaßnahmen ein. Dabei waren unter anderem ein Hubschrauber, die Diensthundestaffel und die Reiterstaffel sowie geschlossene Einheiten im Einsatz. „Die seitdem täglich durchgeführten Suchmaßnahmen seitens der Polizei blieben bislang ohne Erfolg“, vermeldet die Polizei am Mittwoch (10. November) in ihrem Pressebericht.

Die 34-Jährige lebt seit rund zehn Jahren in München und ist daher ortskundig. „Sie könnte sich in einer emotionalen Ausnahmesituation befinden und auf medizinische Hilfe angewiesen sein“, informieren die Einsatzkräfte.

Frau aus München wird vermisst: So beschreibt die Polizei die 34-Jährige

Beschreibung der 34-Jährigen: 173 cm groß, 55 kg, schlank, lange blonde Haare; zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie eine hellbeige, knielange Daunenjacke mit Kapuze, Bluejeans und weiße Sneakers.

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Aschheim Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion