Polizei bittet um Mithilfe

Nach Streit verschwunden: Mann versteckt sich seit Wochen im Wald - Wichtiger Hinweis für Bevölkerung

Sebastian M. versteckt sich vermutlich seit 30. Mai im Wald bei Holzkirchen. Inzwischen hat die Kripo den Fall übernommen.
+
Sebastian M. versteckt sich vermutlich seit 30. Mai im Wald bei Holzkirchen. Inzwischen hat die Kripo den Fall übernommen.

Ende Mai ist Sebastian M. spurlos verschwunden. Ermittler der Polizei vermuten ihn im Wald bei Holzkirchen - und erhoffen sich Hinweise.

Holzkirchen - Wo hält sich Sebastian M. versteckt? Ist ihm doch etwas passiert? Seit über zwei Monaten wird der 61-Jährige vermisst. Nach einem Streit am 30. Mai hatte M., der unter einer geistigen Behinderung leidet, die Betreuungseinrichtung Regens Wagner in Erlkam bei Holzkirchen verlassen.

Zweimal wurde er seitdem im Umfeld Erlkams gesichtet, groß angelegte Suchen mit Hunden und Hubschrauber blieben allerdings ohne Erfolg. Jetzt hat die Kripo Miesbach den Fall übernommen* und bittet die Bevölkerung, besonders in und um Holzkirchen nach möglichen „Lagern“ des Vermissten Ausschau zu halten.

Rätselhafter Fall vor den Toren Münchens: „Ausreißer“ verschwand schon einmal länger

Wie die Kripo erklärt, war Sebastian M. bereits 2003 mehrfach für mehrere Tage verschwunden, kehrte jedoch immer nach Hause zurück. Seine Ausreißer-Zeit verbrachte er damals überwiegend im Wald. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der 61-Jährige auch diesmal irgendwo im Wald verborgen hält und sich nachts abseits von Straßen bewegt.

Die Nächte verbringt der Vermisste mutmaßlich in selbst errichteten oder bereits existierenden Lagern. Laut Kripo kommen dafür offen stehende, abseits gelegene Hütten oder Stadl in Frage. Der 61-Jährige gilt als menschenscheu. Bei Kontakt mit anderen Menschen, so heißt es in einer Pressemitteilung, sei damit zu rechnen, dass M. fliehen will. Die Ermittler betonen aber, dass von dem 61-Jährigen keine Gefahr ausgeht.

Holzkirchen: Mann aus Einrichtung geflüchtet - letztes Lebenszeichen liegt schon länger zurück

Ein erstes Lebenszeichen hinterließ der Vermisste am 8. Juni, als er sein dreirädriges Fahrrad in einem Wäldchen bei Mölgg-Aberg deponierte*. Sebastian M. dürfte also nur zu Fuß unterwegs sein. Am 20. Juni wurde er erneut, nur spärlich bekleidet, unweit von Erlkam gesehen. Den Suchteams konnte er sich wieder entziehen. Seitdem fehlt jede Spur von dem 61-Jährigen. Die Polizei verfolgt mittlerweile auch, ob er irgendwo Geld von seinem Konto abhebt, fand aber keine Anhaltspunkte.

Sebastian M. ist schwerhörig und spricht undeutlich. Zudem hinkt er vermutlich aufgrund einer Knie-Operation. Er ist groß gewachsen (über 1,80 Meter) und dürfte nach wochenlangem Aufenthalt im Freien als eher ungepflegt auffallen. Die Kripo interessiert, wer im Raum Holzkirchen, speziell in abgelegenen Gebieten, Lager, Hütten, Stadel oder ähnliches kennt, in denen M. nächtigen könnte. Wer glaubt, den Vermissten gesehen zu haben? Hinweise nimmt die Kripo Miesbach unter der Nummer 0 80 25 / 29 90 entgegen. (Andreas Höger) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare