Feuerwehr rückt an

„Wirklich sauber verschätzt“: Münchnerin gerät bei Isar-Ausflug in Not - und muss 30 Minuten bangen

Feuerwehr zieht Frau am Isarhang bei Pullach hoch.
+
Die Feuerwehr zieht die Frau hoch.

Bei einem Abkürzungsversuch an der Isar kam es bei München zu dramatischen Szenen: Die Höhenrettung der Feuerwehr musste anrücken.

München - Packende Szenen am Isarhang: Die Feuerwehr Pullach musste bereits am Montagabend (11. Oktober) eine Ausflüglerin befreien. Die Frau aus München war mit ihrem Sohn in Pullach zu Besuch. Bei einem Spaziergang wollte das Duo offenbar eine Abkürzung nehmen. Dabei überschätzte es den steilen Hang des Hochufers.

Am Isar-Hochufer: Frau aus München gerät in Not - und muss eine halbe Stunde bangen

Während es dem Sohn gelang, den steilen Hang zu überwinden, kam die Mutter weder vor noch zurück. Sie hing etwa eine halbe Stunde an dem Hang, bevor sie von der Feuerwehr befreit werden konnte, erzählt Thomas Maranelli, stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr in Pullach. „Die haben sich wirklich sauber verschätzt.“ Die Feuerwehr Pullach wurde mit dem Einsatzstichwort „THL P Rettung H / T Absturz Höhenrettung“ in die Heilmannstraße alarmiert.

Vorbildliche Passanten hatten vor Ort für einen reibungslosen Einsatz gesorgt*. Ein Pärchen war auch auf einem Spaziergang und entschärfte die Situation. Während die Frau die Feuerwehr bereits erwartete und ihnen den Einsatzort zeigen konnte, „ist der Mann runtergestiegen und hat die Frau beruhigt“, sagt Maranelli.

„Sie war nur etwas geschwächt, musste aber nicht behandelt werden“

Die speziell ausgebildeten Höhensicherer der Feuerwehr konnten die Frau unverletzt wieder auf gerade Strecke bringen. „Sie war nur etwas geschwächt, musste aber nicht behandelt werden.“ Der Rettungsdienst entließ sie noch vor Ort. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare