Häschen in der Misere

Hunderte Tiere gerettet: Mann ließ Kleintiere verwahrlosen - Ebay-Anzeige lässt ihn auffliegen

Das Tierheim München hat 252 Meerschweinchen und Kaninchen aus schlechter Haltung befreit. Der Besitzer aus Ismaning hatte die Kleintiere sich unkontrolliert vermehren lassen.

  • Eine erschreckende Entdeckung machte das Veterinäramt am vergangenen Freitag (30. Oktober).
  • In Ismaning, einem Vorort von München, wurden Hunderte von angeschlagenen kleinen Tieren vorgefunden.
  • Die Hasen und Meerschweinchen sollten bei Ebay Kleinanzeigen verkauft werden.

Ismaning - Wie es in dem Verschlag in dem Vorort von München gerochen haben muss, das will man sich nicht ausmalen. Bis unter die Decke stapelten sich Hunderte Käfige, manch ein Kaninchen stand zehn Zentimeter tief im eigenen Dreck, unter den Futternäpfen waren Maden. 120 Meerschweinchen und 122 Kaninchen hat das Veterinäramt am Freitag in Ismaning (Kreis München) sichergestellt. Gegen den Besitzer wollen die Beamten ein Haltungsverbot erwirken.

München-Ismaning: Mann verkauft Kleintiere bei Ebay Kleinanzeigen - „Kann nur davon abraten“

„Wir haben die Tiere aus Platzgründen teils im Tierheim und teils in freien Wildtiergehegen ausgelagert“, sagt Kristina Berchtold, die Pressesprecherin vom Tierschutzverein München. Noch habe das Tierheim München-Riem genug Platz für die Kleintiere, doch das könnte sich bald ändern. Denn: „Knapp 50 Meerschweinchen sind trächtig.“ Das können locker noch mal 250 weitere Tiere werden. Und: Bei den Kaninchen wird wohl auch Nachwuchs erwartet. „Da wissen wir noch nicht, wie viele trächtig sind“, sagt die Tierheim-Sprecherin. Zunächst hatten sich die Tierärzte um die kranken und schwachen Viecherl gekümmert: Die litten unter Augenproblemen, Bisswunden oder Hautpilzbefall.

Das Veterinäramt war auf den Halter aufmerksam geworden, weil er auf Ebay-Kleinanzeigen Dutzende Tiere zum Kauf angeboten hatte. „Ich kann nur davon abraten, bei einer Privatperson oder auch in der Zoohandlung Kleintiere zu kaufen“, sagt Berchtold. Besser sei Adoptieren. Für die sichergestellten Tiere nimmt der Verein Anfragen entgegen unter kleintierhaus.eg@tierheim-muenchen.de.

Ein ähnlicher Fall spielte sich in Dachau ab: Eine Frau bot Kätzchen auf Ebay an, übergab die sterbenskranken Tiere nachts auf Parkplätzen und verlangte horrende Summen*. *Merkur.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Rubriklistenbild: © FKN

Auch interessant

Kommentare