1. tz
  2. München
  3. Region

Er galt tagelang als vermisst: Jetzt gibt es traurige Gewissheit - Kripo findet Leiche nahe München

Erstellt:

Von: Hans Moritz

Kommentare

vermisst-bockhorn-tot
Sechs Leichenspürhunde kamen am Freitag im Bereich Kreuthäusl zum Einsatz. Sie fanden den 79-Jährigen – tot. © ham

Seit Freitagmittag ist es traurige Gewissheit: Der seit Dienstag vergangener Woche vermisste 79 Jahre alte Rentner aus Walpertskirchen ist tot. 

Bockhorn - Leichenspürhunde der Polizei entdeckten Adolf K. in einem Waldstück neben der B 388 bei Kreuthäusl unweit von Grünbach. Die Kripo Erding hatte die Suche am Freitag im Gemeindebereich Bockhorn noch einmal aufgenommen, nachdem sich nach den jüngsten Veröffentlichungen völlig unerwartet Zeugen gemeldet hatten, die den Demenzkranken nach dem 11. Januar möglicherweise noch einmal gesehen hatten.

Bei München: Leiche gefunden - Vermisster war tagelang verschwunden

Hoffnungen setzte die Kripo vor allem auf die Aussagen zweier Autofahrer, die in der Nacht des Verschwindens unabhängig voneinander eine Person entlang der Bundesstraße B 388 zwischen Grünbach und Kreuthäusl gesehen hatten. Auch aus Großhündlbach kam ein Hinweis auf eine Person, die eventuell der Walperskirchener war. Und im Bereich Rappoltskirchen will ein Anwohner nachts Geräusche wahrgenommen haben, bei denen es sich um menschliche Schreie gehandelt haben könnte.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Er galt tagelang als vermisst: Jetzt gibt es traurige Gewissheit - Kripo findet Leiche

Am Freitag setzte die Polizei sechs Leichenspürhunde ein. Sie durchstreiften mehrere Stunden lang zwei Waldgebiete bei Kreuthäusl links und rechts der B 388. Die Suche wurde durch den in der Nacht gefallenen Schnee erschwert.

Am Sonntag hatten Mentrailer-Hunde ein weitläufiges Gebiet zwischen Aurlfing und Helling abgesucht, nachdem in diesem Bereich – zehn und zwölf Kilometer vom Wohnort entfernt – Kleidung des Mannes gefunden worden war. Damals waren auch ein Polizeihubschrauber und Drohnen eingesetzt worden. Der Fundort zeigt, dass der Mann orientierungslos noch eine sehr lange Strecke gelaufen sein muss. ham

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion