Spott und Rätselraten

Wie ging das denn? SUV-Fail in Ottobrunn wirft so manche Frage auf

SUV-Fail Ottobrunn
+
Wie kam der da hoch? Und wie wieder runter? Das Foto gibt Rätsel auf.

So einen Anblick gibt es in Ottobrunn nicht alle Tage: Ein SUV-Fail in der Gemeinde südlich von München wirft gleich mehrere Fragen auf.

Ottobrunn - Autsch, das tut Auto-Fans schon beim Hinschauen weh. Jener Fraktion, die SUVs nicht mag, hingegen weniger. Ein Fail mitten in Ottobrunn schlägt in der App Jodel gewisse Wellen, bekam zig Kommentare und rund 1.000 Votes. Das Foto entstand - darauf deutet der Hintergrund hin - vor wenigen Tagen in der Rosenheimer Landstraße in Ottobrunn bei München.

Doch die Blicke richten sich natürlich darauf, was im Vordergrund zu sehen ist: ein SUV, der auf einem großen Stein thront. Nicht etwa mit den Reifen, sondern mit dem Unterboden. Und ansonsten unversehrt wirkt.

Ottobrunn: SUV-Fail wirft Fragen auf

Manchen Beobachter schmerzt das Bild. „Aua, der arme Unterboden“ Andere spotten lieber: „Stabil eingeparkt“, „Was ist auch mit dem x5 los? Da fährt man schon SUV und dann ist so ein kleiner Stein ein Hindernis“ oder „Könnte mein Vater sein. Er testet gern, was sein Stadt-SUV so kann.“

Das Foto gibt aber auch Rätsel auf. „Wäre interessant, wie er da raufgekommen ist. Und ob die Bergung bei nem Schutzbrief dabei ist, der alles zahlt, wenn er von der Fahrbahn abgekommen ist.“ Eine Theorie: „Der ist wohl nicht mit Schmackes gegen gefahren, sonst wär der im Arsch. Wahrscheinlich eingelenkt und ein guten Winkel getroffen um rauf zu kommen.“

Ottobrunn: Weiterer Jodel-Nutzer bestätigt SUV-Vorfall

Die weiteren Hintergründe bleiben zumindest bei Jodel offen - doch ein weiterer Nutzer hat den Anblick auch entdeckt. „Omg bin vorher da vorbei gefahren, hab mich auch so gewundert.“

Eine weitere Frage: Wie kam der SUV da wieder runter? „Ja, also mich interessiert auch wie er runterkommt, also z.B. ob ein Auto mit Kran kommt oder so“, schreibt ein Nutzer. Und der Vorschlag eines anderen Users leuchtet ein: „Nächstes Jahr kommt nochmal Schnee, dann kann er wieder losfahren.“ Eine andere Jodel-Entdeckung sorgte hingegen für Wut statt Fragen. (lin)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare