Tragisches Ende eines Festivalbesuchs

Münchner tot aus der Amper geborgen

München - Tragisches Ende eines Festival-Besuchs und ein weiterer tödlicher Unfall an diesem Wochenende: Die Polizei hat einen 46-jährigen Münchner bei Inkofen tot aus der Amper geborgen.

Der Mann hatte am Sonntagabend zusammen mit einem Bekannten das dreitägige Open Air-Festival besucht. Beide trennten sich kurz nach Mitternacht auf dem Festplatz, schreibt das Polizeipräsidium Oberbayern Nord. Am Montag gegen 8.40 Uhr wurde der leblose Körper im Wasser am südlichen Amperufer entdeckt. Die Feuerwehr Inkofen war als erstes mit 15 Mann vor Ort.

„Wir haben den Mann geborgen und versucht, ihn zu reanimieren“, sagte Kommandant Christian Reinhardt. Doch die Hilfe kam zu spät. Als der Notarzt eintraf, war der Münchner bereits tot. Dessen Verletzungen könnten laut Polizei von einem Sturz herrühren. Die Feuerwehr Haag, die Wasserwacht und die Polizei Freising waren vor Ort. Später traf auch die Kriminalpolizei Erding ein und sperrte das Gelände ab. Der Tote soll nun obduziert werden.

tp

Rubriklistenbild: © mzv

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion