Er verfehlt knapp scharfkantige Metallgestelle

Alkoholisierter Jugendlicher (15) will Supermarkt-Dach besteigen – und stürzt ab

+
In diesem Gebäude im Murnauer Kemmelpark ist die Edeka-Filiale untergebracht.

Lebensgefährlicher Leichtsinn: Ein Jugendlicher aus Großweil hat versucht, sich auf das Dach der Edeka-Filiale im Kemmelpark in Murnau zu hangeln. Er fiel etwa vier Meter in die Tiefe. 

Murnau – Dieser Leichtsinn hätte auch tödlich enden können: Der Fall des 15-jährigen Großweilers, der am Wochenende im Murnauer Kemmelpark zu Sturz gekommen ist und schwere Kopfverletzungen erlitten hat, besitzt weitaus mehr Dramatik als zunächst bekannt. Der angetrunkene Jugendliche hatte offenbar versucht, sich auf das Dach des Edeka-Marktes an der Kemmelallee zu hangeln – und war dabei abgestürzt.

Die Murnauer Polizei bestätigte den Vorfall am Montag. Sie geht davon aus, dass der 15-Jährige mit den Füßen auf einem Vorsprung in vier Metern Höhe stand, bevor er weiterkletterte und in die Tiefe fiel. Die Beamten vor Ort stellten zudem Alarmierendes fest: Abschürfungen an der Wand, die davon zeugten, dass wohl schon zuvor jemand versucht hatte, auf den Supermarkt zu gelangen.

Das könnte Sie auch interessieren: In Schnellrestaurant: Frau (18) geht auf Toilette - plötzlich kommt Mann herein und wird zudringlich

 Murnaus Polizei-Chef Joachim Loy warnt eindringlich davor, Dächer zu besteigen: „Das ist lebensgefährlich.“ Er kennt solche Fälle von Realschule und Gymnasium. Der Edeka-Markt war ihm in diesem Zusammenhang bisher nicht bekannt. Loy kündigt an, dass Streifen das Gebäude nachts verstärkt im Auge behalten werden. „Wenn jemand Nervenkitzel sucht, soll er zur Freiwilligen Feuerwehr gehen“, sagt er.

Weiteres aus Murnau: Tote Boa in Lourdesgrotte: das Schlangenrätsel

Sturz von Supermarkt-Dach in Murnau: Jugendlicher nicht ansprechbar

Was den Großweiler zu der Leichtsinns-Tat trieb, ist unklar. Als Polizeikräfte in der Nacht zum Samstag vor Ort eintrafen, lag er heftig blutend und mit schweren Kopfverletzungen auf dem Asphalt. Er war nicht ansprechbar, schwebte aber nicht in Lebensgefahr. Sein Begleiter, ein junger Murnauer, hatte sich der Situation gestellt und Hilfe gerufen.

Lesen Sie auch: Schock auf Parkdeck: Mann (25) hält Mädchen (13) über eine Stunde fest und begrabscht sie

Der Verunglückte war vermutlich zunächst auf einen Container an der Warenanlieferung geklettert und dann weiter auf den Vorsprung, um anschließend aufs Dach zu gelangen. Dabei besaß der 15-Jährige mehr Glück als Verstand: Beim Sturz in die Tiefe hat er scharfkantige Metallgestelle im Containerbereich nur knapp verfehlt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schlimmer Unfall auf der B2 - viele Schwerverletzte - Strecke gesperrt
Schlimmer Unfall auf der B2 - viele Schwerverletzte - Strecke gesperrt
Gasthaussterben geht weiter - Erdinger Wirt mit bitterem Fazit: „Macht keinen Spaß mehr“
Gasthaussterben geht weiter - Erdinger Wirt mit bitterem Fazit: „Macht keinen Spaß mehr“
Aufdringliche Gaffer stören Reanimation: Polizei fassungslos - Unfallopfer gestorben
Aufdringliche Gaffer stören Reanimation: Polizei fassungslos - Unfallopfer gestorben
Ostallgäu: Münchnerin stürzt 70 Meter in die Tiefe - tödlich am Kopf verletzt
Ostallgäu: Münchnerin stürzt 70 Meter in die Tiefe - tödlich am Kopf verletzt

Kommentare