Polizei sucht Zeugen

„Scheiß Bundeswehrler“: Soldat (20) vor Kaserne beschimpft und mit spitzem Gegenstand bedroht

+
Symbolfoto

Eigentlich wollte ein Bundeswehrsoldat (20) aus Murnau am Samstagabend nur von der Kaserne nach Hause gehen. Kaum aber hatte er die Werdenfelser Kaserne verlassen, wurde er beleidigt und bedroht.

Murnau - Wie die Polizei Murnau mitteilt, verließ der 20-Jährige gegen 22 Uhr die Kaserne an der Weilheimer Straße und ging Richtung Ortsmitte. Sehr schnell folgte ihm ein etwa 30-jähriger Mann und beschimpfte ihn als „scheiß Bundeswehrler“. Die Beleidigungen gingen weiter, der Soldat blieb seinen eigenen Angaben nach die ganze Zeit über ruhig und verhielt sich deeskalierend. Die Situation eskalierte, als der Unbekannte - merklich alkoholisiert - den Soldaten mit einem spitzen Gegenstand am Rücken berührte. Wobei es sich bei dem Gegenstand genau handelte, kann der 20-Jährige nicht nachvollziehen.

Der betrunkene Unbekannte verfolgte den Soldaten unter weiteren Beleidigungen noch bis zur Reschkreuzung. Erst dann ließ er von ihm ab. Den Vorfall haben nach Angaben des Soldaten mehrere Personen mitbekommen. Am Samstag war in der Werdenfelser Kaserne Tag der offenen Tür der Bundeswehr. Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer etwas gesehen hat, meldet sich unter 08841/6176-0.

Lesen Sie auch: Hüttenwirt verunglückt tödlich - um seinen Sohn zu retten, gehen die Bergretter hohes Risiko ein. Außerdem interessant:  Nach Badesalz-Konsum: Mann zieht blank und randaliert am Ostbahnhof.

sta

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht
Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht
Große Suchaktion nach Schüler (8) - „Da wird eingesetzt, was wir haben“
Große Suchaktion nach Schüler (8) - „Da wird eingesetzt, was wir haben“
Schrecklicher Unfall auf der A9: Polizei nennt Details - eine Person in Lebensgefahr
Schrecklicher Unfall auf der A9: Polizei nennt Details - eine Person in Lebensgefahr
In Naturbad: Münchnerin kippt mitsamt Umkleide um und fordert Schmerzensgeld - mit skurriler Begründung
In Naturbad: Münchnerin kippt mitsamt Umkleide um und fordert Schmerzensgeld - mit skurriler Begründung

Kommentare