Spuren vom Murenabgang weitgehend beseitigt

Nach Erdrutsch: Weg zur Partnachklamm wieder geöffnet

+
Der Weg vom Vordergraseck zum südlichen Eingang in die Partnachklamm ist wieder geöffnet.

Die Spuren sind noch zu sehen: Der Erdrutsch hat aber auch gewaltige Schäden auf dem Weg von der Partnachklamm zum Vordergraseck hinterlassen. Zur Freude vieler Ausflügler ist die beliebte Verbindung ab sofort wieder begehbar.

Garmisch-Partenkirchen - Die Arbeiten zur Wiederherstellung des Wegs von Vordergraseck zum südlichen Klammeingang schreiten mit Hochdruck voran. Nach einer umfangreichen Sanierung ist die Verbindung, die von einer Mure betroffen und deshalb seit längerem gesperrt war, nach Auskunft der Marktgemeinde ab sofort wieder uneingeschränkt nutzbar. Somit sind dann wieder alle Wander- beziehungsweise Spazierwege rund um das Naturdenkmal und Nationale Geotop Partnachklamm begehbar.

Die Spuren sind deutlich erkennbar. Ein Murenabgang hatte den Weg von der Partnachklamm zum Vordergraseck zerstört und große Schäden hinterlassen. Und der Hang ist seither sogar noch weiter abgerutscht. Die veränderten Gegebenheiten haben dazu geführt, dass die Kommune die Arbeiten neu ausschreiben musste. Mitte Mai hat der Bauausschuss des Marktgemeinderates Garmisch-Partenkirchen den Auftrag für die Wiederherstellung vergeben. Die Kosten liegen bei knapp 57.000 Euro.

Eine Begehung mit allen Beteiligten hatte Klarheit gebracht: Der Geologe erlaubte, den Weg im Sommer zu öffnen, wenn die Schäden beseitigt werden und eine Brücke installiert wird. Im weiteren Verlauf nimmt sich die Kommune mittels des vorliegenden Gutachtens der grundlegenden Sanierung an.

Auch interessant

Meistgelesen

Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Münchnerin (32) stürzt an der Wettersteinspitze in den Tod
Münchnerin (32) stürzt an der Wettersteinspitze in den Tod
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.