„Da können wir nichts riskieren“

Nach Horror-Unfall: Nur noch Tempo 50 erlaubt

+
Aus Sicherheitsgründen gilt an der Staatsstraße zwischen Unterleiten und Bairawies nun Tempo 50. 

Die Leitplanke wurde bei dem Unfall vor Heiligabend beschädigt: Nun hat das Straßenbauamt die  erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf einem Teilstück der Staatsstraße 2072 reduziert.

Dietramszell – Auf der Staatsstraße 2072 müssen Autofahrer den Fuß vom Gas nehmen. Statt Tempo 100 sind nunmehr nur noch 50 Stundenkilometer erlaubt. Das Staatliche Bauamt Weilamt musste diese Vorsichtsmaßnahme nach dem Unfall am vergangenen Samstag ergreifen, weil die Leitplanke nicht mehr intakt ist, wie Julia Schneider, Gebietsinspektorin des Landkreises erklärt.

Wirkung der Schutzplanke nicht mehr vorhanden

Wie berichtet kollidierten am Tag vor Heiligabend zwischen Unterleiten und Bairawies drei Wagen, nachdem ein 18-jähriger Starnberger mit seinem Auto von der Spur abgekommen war. Sechs Personen mussten – teilweise schwer verletzt – in Krankenhäuser gebracht werden. An der Unfallstelle reduzierte das Straßenbauamt in der Folge die erlaubte Höchstgeschwindigkeit.

„Durch den Einschlag eines Fahrzeuges wurde ein großer Teil der Leitplanke beschädigt“, sagt Schneider. Die Wirkung der Schutzplanke sei nicht mehr vorhanden. Das heißt: Würde ein weiteres Auto dagegen krachen, könnte der Wagen durchbrechen und die Böschung hinabstürzen. Um das Risiko von weiteren Unfällen möglichst klein zu halten, sei vorgeschrieben, die Geschwindigkeit auf Tempo 50 zu begrenzen, bis die Leitplanke ausgetauscht wird.

Gefahrenstelle soll im Januar beseitigt werden

Wann das passiert, ist noch nicht klar. „Zwischen den Feiertagen war es nicht möglich, eine Firma damit zu beauftragen“, erklärt die Gebietsinspektorin. Schneider rechnet damit, dass die Gefahrenstelle bis spätestens Mitte Januar beseitigt wird. Da sich in besagter Kurve „immer wieder“ Unfälle ereigneten – und aufgrund der derzeitigen Wetterlage – hält sie die Maßnahme für sinnvoll. „Die Stelle ist unfallauffällig, da können wir nichts riskieren“, sagt Schneider. Ein Unfallschwerpunkt sei der Straßenabschnitt jedoch noch nicht. Aber: „Die letzten Zahlen sind aus dem Prüfungszeitraum von 2012 bis 2014.“ In Kürze würde eine neue Unfallhäufungskarte veröffentlicht, wodurch neue Schwerpunkte festgelegt werden könnten. „Ob die Stelle auf der Staatsstraße dazu gehört, weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht“, so die Bauamtsmitarbeiterin. 

Junge Fahrer nach Horror-Unfall in Klinik geflogen - doch es gibt eine gute Nachricht

Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall am Samstagnachmittag zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall am Samstagnachmittag zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall am Samstagnachmittag zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Der Motorblock eines der Unfallfahrzeuge wurde durch die Wucht des Aufpralls aus dem Fahrzeug gerissen. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall am Samstagnachmittag zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall am Samstagnachmittag zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall am Samstagnachmittag zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall am Samstagnachmittag zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall am Samstagnachmittag zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall am Samstagnachmittag zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall am Samstagnachmittag zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall am Samstagnachmittag zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall am Samstagnachmittag zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Dominik Bartl
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Sabine Hermsdorf-Hiss
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Sabine Hermsdorf-Hiss
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Sabine Hermsdorf-Hiss
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Sabine Hermsdorf-Hiss
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks.
Schwerer Unfall zwischen Geretsried und Einöd mit einem Schwerstverletzten - die schockierenden Bilder der Autowracks. © Sabine Hermsdorf-Hiss

dst

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.