Großbrand in Oberau: Familie verliert ihre Wohnung

Großbrand in Oberau: Familie verliert ihre Wohnung

Einsatz eskaliert

Nach Ruhestörung in Nandlstadt: 81-Jähriger geht auf Polizisten los

Erst drehten sie die Musik voll auf – dann gingen sie Polizisten an: Nandlstädter Ruhestörer müssen sich nun unter anderem wegen Widerstand und versuchter Körperverletzung verantworten.

Es war Sonntag, 12.45 Uhr, als die Polizei laut Bericht von einem Anwohner der Nandlstädter Ahornstraße verständigt wurde. Die Nachbarn hörten überlaut Musik, so der Anrufer – und er habe Angst vor einer Eskalation, wenn er die Ruhestörer zur Rede stelle. Die Sorge war berechtigt.

Nachdem ein Anruf der Ordnungshüter keine Früchte trug, fuhr eine Streife in die Ahornstraße. Die Musik dröhnte den Beamten schon beim Einbiegen in die Straße entgegen. Die Lautsprecher seien dabei „bewusst in die Richtung der beschwerdeführenden Nachbarn gerichtet“ gewesen, heißt es im Bericht. Nachdem die 56-jährige Verursacherin keinerlei Anstalten machte, die Musik leiser zu stellen, entschied die Streifenbesatzung, die Anlage sicherzustellen – als letzte Möglichkeit, die Ruhe herzustellen. Dabei seien die Beamten massiv beleidigt worden.

81-Jähriger mischt sich plötzlich ein - und wird handgreiflich

Zudem mischte sich ein 81-jähriger Mitbewohner ein und stellte sich vor die Wohnungstür, um die Polizisten am Betreten zu hindern. „Er musste erst zur Seite geschoben werden, um sich Zugang zu verschaffen“, heißt es im Protokoll. Damit nicht genug: Der 81-Jährige entriss den Beamten die inzwischen abgebaute Anlage. Dann flüchtete er damit in den Garten und verschanzte sich hinter einem Tisch. Die Tochter des Musikfans bereitete dem Spuk schließlich ein Ende, nahm ihrem Vater die Anlage ab und übergab sie den Polizisten. 

Der Senior aber gab nicht auf: Um die Sicherstellung zu verhindern, versuchte er, einen Polizeibeamten (30) mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Der völlig überraschte Beamte konnte dem Schlag noch in letzter Sekunde ausweichen.

Die lauten Nachbarn werden sich jetzt laut PI Moosburg wegen einer ganzen Serie von Delikten verantworten müssen. Die Anzeige wegen Ruhestörung werde dabei allerdings „noch das kleinere Übel darstellen“, schreibt die Polizei. Die Liste umfasst nun auch Beleidigung, Verleumdung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchte Körperverletzung.

Lesen Sie auch: Aus Spiel wird Ernst: Buben beschießen sich mit Softair-Pistolen - dann kippt die Stimmung

Rubriklistenbild: © dpa / Paul Zinken

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Taxifahrer (80) verursacht schweren Geisterfahrer-Unfall: Polizei nennt schockierende Details
Taxifahrer (80) verursacht schweren Geisterfahrer-Unfall: Polizei nennt schockierende Details
Pendler geschockt: Die Bahn bringt eine Kundin zum Weinen
Pendler geschockt: Die Bahn bringt eine Kundin zum Weinen
Große Trauer an Schule: Die Lieblingslehrerin ist tot
Große Trauer an Schule: Die Lieblingslehrerin ist tot
Große Bestürzung nach tödlichem E-Bike-Unglück - Laut Polizei war es kein typischer Unfall
Große Bestürzung nach tödlichem E-Bike-Unglück - Laut Polizei war es kein typischer Unfall

Kommentare