Nach Stromschlag auf S-Bahn: 17-Jähriger in kritischem Zustand

+
Schauplatz des Dramas: der Bahnhof in Ebersberg

Ebersberg - Nachdem er auf einer S-Bahn durch einen Stromschlag schwerst verletzt wurde, befindet sich ein 17-Jähriger weiter in kritischem Zustand.

Tragischer Unfall am Ebersberger Bahnhof: Ein 17-Jähriger ist am Samstagmorgen auf eine S-Bahn geklettert – und dort durch einen Stromschlag schwerst verletzt worden!

Weder der S-Bahnfahrer noch die 15 Fahrgäste ahnten, welches Drama sich anbahnte, als der Zug gegen 5.20 Uhr aus dem Bahnhof abfuhr. Der Jugendliche hatte sich aufs Dach gehangelt und wurde von einem Lichtbogen erfasst. Dabei wurde der 17-Jährige regelrecht vom Dach geschleudert. Eine Frau im Zug traute kaum ihren Augen, als sie sah, wie er ins Gleisbett stürzte. Sie alarmierte den Triebwagenführer – der Zug kam wenig später durch Kurzschluss zum Stehen.

Den Rettungskräften bot sich ein Bild des Grauens: Sie fanden den 17-Jährigen, der aus dem Kreis Ebersberg stammt, in einem Gebüsch – er hatte schwerste Verbrennungen erlitten. Per Hubschrauber wurde er ins Krankenhaus geflogen. Sein Zustand ist nach wie vor kritisch, sagte ein Beamter der Bundespolizei am Sonntag gegenüber der Ebersberger Zeitung. Mutprobe? Übermut? Warum der 17-Jährige auf das Dach kletterte, ist bisher noch völlig unklar. Die Ermittlungen laufen.

MC

Auch interessant

Meistgelesen

Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion