Unterbringungsbefehl erlassen

Fesselmord in Gröbenzell: Täter muss in Psychiatrie - neue Details zur Todesursache

Der 27-Jährige, der verdächtigt wird, am Mittwoch in Gröbenzell eine Frau getötet zu haben, ist am Donnerstag in eine forensische Psychiatrie eingewiesen worden.

Gröbenzell - Nachdem Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung des 27-Jährigen vorlagen, beantragte die Staatsanwaltschaft München II den Erlass eines Unterbringungsbefehls, wie die Kripo berichtet. Der Tatverdächtige sei heute dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt worden. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und ordnete die Unterbringung in einem Krankenhaus für forensische Psychiatrie an. Der Tatvorwurf lautet auf Verdacht des Totschlags. 

Im Zuge der weiteren Ermittlungsmaßnahmen der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck wurde noch am Mittwoch eine Obduktion des Leichnams der getöteten Frau im Institut für Rechtsmedizin in München durchgeführt, berichtet die Kripo weiter. Als Todesursache sei Gewalteinwirkung gegen den Hals festgestellt worden.

Rubriklistenbild: © Gehre

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Regierung steckt Sexualstraftäter in Asylheim - Junge Familien müssen dafür ausziehen
Vollbesetzter Schulbus rammt Auto: Obwohl der Busfahrer nicht stark bremste, lobt ihn die Polizei
Vollbesetzter Schulbus rammt Auto: Obwohl der Busfahrer nicht stark bremste, lobt ihn die Polizei
Die Weilheimer haben die Nase voll von München
Die Weilheimer haben die Nase voll von München

Kommentare