Unterbringungsbefehl erlassen

Fesselmord in Gröbenzell: Täter muss in Psychiatrie - neue Details zur Todesursache

Der 27-Jährige, der verdächtigt wird, am Mittwoch in Gröbenzell eine Frau getötet zu haben, ist am Donnerstag in eine forensische Psychiatrie eingewiesen worden.

Gröbenzell - Nachdem Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung des 27-Jährigen vorlagen, beantragte die Staatsanwaltschaft München II den Erlass eines Unterbringungsbefehls, wie die Kripo berichtet. Der Tatverdächtige sei heute dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt worden. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und ordnete die Unterbringung in einem Krankenhaus für forensische Psychiatrie an. Der Tatvorwurf lautet auf Verdacht des Totschlags. 

Im Zuge der weiteren Ermittlungsmaßnahmen der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck wurde noch am Mittwoch eine Obduktion des Leichnams der getöteten Frau im Institut für Rechtsmedizin in München durchgeführt, berichtet die Kripo weiter. Als Todesursache sei Gewalteinwirkung gegen den Hals festgestellt worden.

Rubriklistenbild: © Gehre

Auch interessant

Meistgelesen

„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.