Germeringer durchschaut Masche

Nach tz-Bericht: Rentner trickst Trickbetrügerin aus

+
Ganoven wollten Rentner Rudolf L. auf diesem Parkplatz eines Baumarktes in Germering abzocken.

Ein Kuss auf die Wange nach der Spende eines kleinen Geldbetrages? Das kommt Rudolf L. seltsam vor. Der Rentner erinnert sich an diese Masche und vermiest einer Trickdiebin die Tour.

In 42 bewegten Berufsjahren als Taxifahrer hatte Rudolf L. (75) aus Germering eine Menge Zeit und Gelegenheit, die Verhaltensweisen von Menschen zu studieren. Lebenserfahrung, die ihm eine Menge Ärger erspart hat - und die jetzt einer Trickdiebin gründlich die Tour vermasselte. 

Am 21. November um 9.30 Uhr stand Rudolf L. gerade auf dem Parkplatz des Hagebaumarkts in der Gertrude-Blanch-Straße in Germering (Kreis Fürstenfeldbruck). „Da steuerte eine sehr hübsche, junge Frau auf mich zu. Sie sprach kein Wort und gestikulierte nur. Ich dachte, sie sei gehörlos.“ Die junge Frau hielt ihm eine Spendenliste unter die Nase und schaute ihn fragend an: „Ich sah, dass da schon mehrere Unterschriften waren, und dachte, sie sammele für einen Behindertenverein oder so etwas. Außerdem war ja Weihnachtszeit. Da gibt man doch gern.“ 

„Die wollte mir die Scheine aus dem Geldbeutel ziehen!“

Also trug er sich mit Namen und Adresse auf der Liste ein, zückte seinen Geldbeutel und nahm zehn Euro heraus. Und dann geschah etwas Seltsames: „Sie versuchte, mir einen Kuss auf die Wange zu drücken. Das war übertrieben und überhaupt kein normales Verhalten mehr.“ Dabei verdeckte sie ihm geschickt mit der Spendenliste die Sicht auf seinen Geldbeutel. Aber nicht geschickt genug: „Ich spürte einen Zug an meinem Geldbeutel!“ 

Und dann war’s ihm klar: „Die wollte mir die Scheine aus dem Geldbeutel ziehen! Erst am Vortag hatte ich über diesen Trick in der tz gelesen.“ Energisch stieß er die Frau zurück. Und schon hatte sie es sehr eilig. „Sie rannte nicht, ging aber sehr zügig. Offenbar wollte sie nicht auffallen.“ Rudolf L. sah, dass sie in einen hellen Kleinwagen stieg, in dem ein Mann auf sie wartete: „Es war ein Dortmunder Kennzeichen. Ich habe es mir gemerkt und bin direkt  zur Polizei gefahren. Ich bin ja schon älter, aber immer noch fit.“ Leider brachte die Nummerntafel die Polizei bisher nicht weiter: „Das Kennzeichen gehörte zu einem Motorrad und war als gestohlen gemeldet…“ 

Vor einigen Monaten griff ein Münchner Abschleppfahrer beherzt zu als er bemerkte, dass seine Kunden von einem Trickdieb bestohlen wurden. Eine Belohnung folgte prompt.

Dorita Plange

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Tödlicher Unfall am Bahnhof in Türkenfeld - Behinderungen im S-Bahnverkehr
Tödlicher Unfall am Bahnhof in Türkenfeld - Behinderungen im S-Bahnverkehr
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.