Unfall bei Bahnübergang

Bahnstrecke München - Mühldorf stundenlang gesperrt

+
Am Freitagnachmittag hat sich ein schlimmer Unfall bei Obergeislbach ereignet.

Obergeislbach - Schlimmer Unfall am Freitagnachmittag bei Obergeislbach: Ein Unbekannter wurde von einer Regionalbahn erfasst. Er war sofort tot. Die Bahnstrecke war stundenlang gesperrt.

Schrecklicher Unfall am Freitagnachmittag auf der Bahnstrecke Mühldorf – München: Bei Obergeislbach ist ein Unbekannter von einem Zug der Regionalbahn Südostbayern erfasst worden. Er war sofort tot.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.30 Uhr ganz in der Nähe eines beschrankten Bahnübergangs. Im Zug waren etwa 80 Fahrgäste, die dort ausharren mussten, bis das Notfallmanagement der Bahn und ein Vertreter der Staatsnwaltschaft Landshut vor Ort waren.

Unfall bei Obergeislbach - Bilder

Unfall bei Obergeislbach - Bilder

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Altenerding, Erding, Matzbach, Kirchasch, Lengdorf und Walpertskirchen, der BRK Notarzt, die Bundespolizei und Beamte der Polizeiinspektion Dorfen.

Die Bahn hat ab etwa 17.15 Uhr einen Schienenersatzverkehr zwischen Thann-Matzbach und Hörlkofen eingerichtet. Die Bahnstrecke bis in die Abendstunden gesperrt.

ml

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion