Zwei Männer verletzt

Nachbar greift junge Ruhestörer mit Schwert an

Erding – Eskaliert ist in der Nacht auf Sonntag ein Nachbarschaftsstreit in Erding. Ein Anwohner ging auf eine fünfköpfigen Gruppe mit einem Schwert los.

Zum Hergang berichtet Polizeioberkommissar Josef Mairoth, dass der Streit im Bereich Franzensbader-/Marienbader Straße gegen 3 Uhr zwischen einem Mann und einer fünfköpfigen Gruppe ausbrach. „Der Anwohner war der Auffassung, dass die Gruppe zu laut war“, so Mairoth. In seinem Zorn schleuderte der Nachbar mehrere Eier auf den Balkon, auf dem die Ruhestörer feierten. Böse Worte flogen hinterher. Man einigte sich darauf, die „Diskussion“ auf der Straße fortzusetzen. Dort traf die Gruppe auf eine weiteren Anwohner, dem das Gegröle ebenfalls zu laut war. Aus dem zuvor geführten Streit hatte er sich aber herausgehalten.

Völlig unvermittelt zückte er ein Schwert, mit dem er ohne Vorwarnung zwei der fünf Radaubrüder attackierte. Dabei wurde ein 24 Jahre alter Erdinger am Bauch verletzt. Ein 22-Jähriger Mann aus Geisenhausen (Landkreis Landshut) erlitt Schnittwunden im Gesicht.

Anderen Beteiligten gelang es, die Polizei zu alarmieren. Der Täter nahm Reißaus. Aufgrund der Beschreibung durch die Opfer konnte er jedoch identifiziert werden. Die Wohnung des Schwert-Inhabers wurde durchsucht. Mit Erfolg: Insgesamt sechs Schwerter wurden sichergestellt. Der Mann bestreitet, mit der Attacke zu tun gehabt zu haben. Die Ermittlungen dauern an. Unter anderem muss geprüft werden, ob der Täter die Waffen rechtmäßig besitzt. Sollte er wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht gestellt werden, droht dem aggressiven Nachbarn unter Umständen eine Gefängnisstrafe.

ham

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.