Nachwuchs im Wolfsgehege: Linas Rasselbande

Poing - Da ist Lina ein großer Wurf gelungen: Die Wölfin hat fünf Junge zur Welt gebracht. Die Kleinen sind die neue Attraktion im Wildpark Poing.

Poing - Im Wolfsgehege geht’s rund. Die fünf kleinen Wölfe tollen herum, flitzen hin und her und ärgern schonmal einen der Alten. Wenn es denen zu bunt wird, verziehen die sich lieber in eine Kuhle oder in den Unterstand, während die Welpen ohne Furcht an den Zaun kommen und die Menschen bestaunen, die auf der anderen Seite stehen. Seit zwölf Jahren leben im Wildpark Poing Wölfe, zehn an der Zahl. Seit Kurzem sind es 15.

So süß ist der Nachwuchs von Lina

Wie süß! Nachwuchs im Wolfsgehege

Es war an einem Tag im Mai. Wildpark-Chef Josef Festl sorgte zusammen mit Mitarbeitern im Gehege für Ordnung, sammelte Knochen und Äste ein. Die Wölfe schauten zu. „Die tun uns nichts und laufen eher davon, wenn wir ins Gehege kommen“, erzählt Festl. Als er zu eine der Erdkuhlen kam, entdeckte er die Babys und war erstaunt über die Anzahl. „Das freut einen schon, wenn ein so großer Wurf gesund auf die Welt gekommen ist.“ Beim letzten Mal vor drei Jahren waren es drei Babys, jetzt sind es fünf gewesen. „Das ist etwas Schönes.“

Die ersten Tage und Wochen war der Nachwuchs noch sehr zurückhaltend, jetzt, zwei Monate später, ist davon nichts mehr zu spüren. „Die sind ähnlich zahm wie ihre Eltern und haben keine Scheu vor Menschen“, erzählt Josef Festl. Abwechselnd saugen sie an den Zitzen der Mutter, feste Nahrung gibt’s in Form eines erlegten Hirschen, mit dem die Wölfe gefüttert werden. „Innerhalb von zwei Tagen ist der weggeputzt.“

Für die Aufzucht ist allein Mutter Lina verantwortlich, den Wildpark-Mitarbeitern bleibt nur die Rolle der Nahrungszulieferer. „Die notwendigen Medikamente bekommen die Jungen übers Futter“, erklärt Festl. Den Kleinen hinterher zu laufen, um sie zum Beispiel zu entwurmen, mache keinen Sinn. „Die sind schnell wie der Blitz. Außerdem wäre das ein Wahnsinsstress für die Tiere.“

Etwa ein Jahr werden die fünf jungen Wölfe im Wildpark Poing bleiben, „dann werden sie an andere Wildparks abgegeben“, sagt Festl. Bis dahin wird der Nachwuchs bei den Alttieren für Furore sorgen. Nur einer der Wildpark-Wölfe hat seine Ruhe: der alte Michl, der seit etwa zwei Jahren zusammen mit den Braunbären in einem anderen Gehege lebt.

Von Armin Rösl

Rubriklistenbild: © Dziemballa

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Kindesentführung am Münchner Flughafen vereitelt
Kindesentführung am Münchner Flughafen vereitelt

Kommentare