Einsatz auch in Inning

Nackte Frau läuft randalierend durch Herrsching

+
Symbolbild

Herrsching/Inning - Zu zwei eher ungewöhnlichen Einsätzen wurde die Herrschinger Polizei am Osterwochenende gerufen. Dabei waren die Fälle in Herrsching und in Inning für alle Beteiligten psychisch extrem belastend.

In Herrsching lief eine 54 Jahre alte Frau aus Fürstenfeldbruck – bekleidet nur mit einem Seidenschal – am Ostermontag durch den Ort. „Sie rannte vor vorbeifahrende Autos, pöbelte Motorradfahrer an, leerte fremde Briefkästen im Vorbeigehen und warf die Post daraus auf die Fahrbahn. Sie reagierte auf Ansprache aggressiv und schlug wild um sich“, berichtet die Polizei. Gegen 9.30 Uhr nahmen Beamte sie in der Rieder Straße in Gewahrsam und wiesen sie, auch wegen einer Unterkühlung, ins Amperklinikum nach Fürstenfeldbruck ein. 

In Inning hielt derweil ein 21 Jahre alter Mann die Polizei in Atem. Bereits Anfang April war er durch aggressives Verhalten gegenüber der Polizei aufgefallen, nun eskalierten familiäre Streitigkeiten dermaßen, dass die Beamten am Ostermontag eingreifen und den 21-Jährigen schließlich in eine psychiatrische Einrichtung einweisen mussten. Zudem fanden sie bei ihm Utensilien, die auf einen Drogenkonsum schließen lassen. Im Rahmen des Einsatzes wurden die Polizisten auch durch die Begleiterin des Mannes wüst beleidigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.