Zwei Streifenbesatzungen im Einsatz

Nackter Nigerianer demoliert Autos und verletzt Polizisten

Zwei Streifenbesatzungen waren nötig, um in Seefeld einen nackten Asylbewerber (33) festzunehmen. Der Nigerianer hatte mehrere Autos demoliert.

Seefeld - Am Gründonnerstag gegen 6.30 Uhr wurde die Polizei in Herrsching gleich von mehreren Verkehrsteilnehmern telefonisch alarmiert. Sie meldeten, dass in Seefeld, in der Nähe des Asylbewerberheimes in der Ulrich-Haid-Straße, ein nackter Schwarzafrikaner auf Fahrzeuge einschlage und herumschreie.

Wie die Polizei mitteilt, waren gleich zwei Streifen im Einsatz, um den Nigerianer festzunehmen. Der Mann leistete massiven Widerstand und bespuckte mehrfach die Beamten. Der Grund für sein Ausrasten ist bislang unklar.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand beschädigte der Mann mindestens drei Fahrzeuge durch Schläge und Besteigen des Daches. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 6.000 Euro.

Gegen den 33-Jährigen werden Anzeigen wegen mehrfacher Sachbeschädigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung erstattet. Die Polizisten brachten  den Mann zu einer ärztlichen Untersuchung. Mittlerweile wurde er vom Landratsamt in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Auto kollidiert frontal mit Kleinbus einer Familie - acht Schwerverletzte
Auto kollidiert frontal mit Kleinbus einer Familie - acht Schwerverletzte
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.