Nanu: Unbekannter stürzt sich mit Japanerin in See

Starnberg - Unfreiwilliges Bad: Ein Unbekannter hat sich am Samstagabend mit einer völlig überraschten japanischen Touristin in den Starnberger See gestürzt, brachte sie ans Ufer zurück und verschwand. Nun sucht die Polizei nach dem "Spaßvogel".

Welcher Schalk den laut Polizei etwa 25 Jahre alten Mann geritten hat, ist unklar. Am Samstagabend gegen 19.30 Uhr hatte sich die 39-jährige japanische Touristin an der Starnberger Seepromenade aufgehalten, als der Unbekannte sie unvermittelt von hinten umfasste und sich mit ihr in den See plumpsen ließ. Der hat angenehme fast 22 Grad. Die Frau überstand den Angriff unverletzt, war jedoch - verständlicherweise - erschrocken.

Als beide wieder am Ufer waren, fragte der Mann noch, ob alles in Ordnung sei und ging davon. Der Japanerin fehlte danach allerdings ihre Uhr.

Nun sucht die Starnberger Polizei nach dem Unbekannten, der als 1,72 Meter groß beschrieben wird. Er hatte kurze, dunkelblonde Haare. Wer Hinweise geben kann, soll sich unter (08151) 36 40 melden.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video

Kommentare