Dem Navi nach mitten in die B 2-Baustelle

+
Im Kieshaufen landet ein Münchner. Ein Spezialkran muss sein schwer beschädigtes Auto bergen. Foto: polizei Germering

Germering/Puchheim - Weil er mehr seinem Navigationsgerät vertraute, als der Beschilderung, baute ein 27-jähriger Münchner an der Baustelle bei der B 2-Umgehung von Puchheim-Ort einen kuriosen Unfall.

Der junge Mann kam am Sonntag um 2 Uhr früh von der A 99. Er wollte einen 14-Jährigen aus Puchheim nach Hause bringen. Statt den Umleitungsschildern zu folgen und die B 2 bei der Ausfahrt zur Germeringer Spange zu verlassen, blieben die beiden auf Anweisung des Navis auf der gesperrten Bundesstraße.

Diese Route blockieren aber kurz vor der Baustelle an der Einmündung zur Augsburger Straße aufgeschüttete Kieshaufen. Der Fahrer sah sie zu spät. Eine Vollbremsung nützte nichts mehr. Das Auto hob regelrecht ab und kam erst auf dem Kies völlig schief zum stehen. Die Landung war so heftig, dass beide Autoinsassen leicht verletzt ins Krankenhaus kamen. Ein Spezialschlepper mit Kran musste den Wagen schließlich vom Kiesberg heben. Nach Angaben der Polizei Germering ist der Pkw schwer beschädigt.

Bereits am Freitagabend war an der anderen Seite der Baustelle eine 27-jährige Münchnerin mit ihrem Audi von der Straße abgekommen, hatte ein Verkehrszeichen überfahren und war in den entgegenkommenden Mercedes eines 65-jährigen Bruckers gekracht. Die Audi-Fahrerin wurde lebensgefährlich verletzt in eine Klinik geflogen. Der Mercedesfahrer blieb unverletzt. Die Polizei Gröbenzell schätzt den Schaden auf rund 35.000 Euro. Die B 2 war drei Stunden lang gesperrt.

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Frau von Lkw zermalmt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw zermalmt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
14-Jährige von acht Männern vergewaltigt?
14-Jährige von acht Männern vergewaltigt?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion