Messer-Attacken in Nürnberg: Verdächtiger wegen Vergewaltigung vorbestraft - So flog er auf

Messer-Attacken in Nürnberg: Verdächtiger wegen Vergewaltigung vorbestraft - So flog er auf

Neubau geplant

IKEA in Eching soll doppelt so groß werden

+
Da geht noch was: An das bestehende IKEA-Gebäude soll ein Neubau angebaut werden.

Eching - IKEA will seinen Standort in Eching festigen – und nicht nur das: Ein Neubau soll auf dem aktuellen Gelände entstehen.

„Ein Standort, an dem man gerne länger bleibt“ – so beschreibt Chantal Gilsdorf, bei IKEA zuständig für die Expansions-PR, die Gemeinde Eching. Dazu passen die vagen Pläne, die man derzeit ins Auge fasst: Ein Neubau soll am bestehenden Standort entstehen – und zwar so, dass man die bestehenden Potentiale ausnutzt, wie Gilsdorf gegenüber dem FT bestätigte. Das heißt: In den beiden Sondergebieten sind nach dem bestehenden Bebauungsplan bereits jetzt 28 000 Quadratmeter Verkaufsfläche zulässig, wie Echings Bürgermeister Josef Riemensberger erklärt. Momentan umfasst die Verkaufsfläche rund 18.400 Quadratmeter – die Differenz von 9600 Quadratmetern will IKEA jetzt auch optimal ausnutzen.

Lagerhallen sollen weichen

Die Planungen sehen dabei wie folgt aus: Dort, wo momentan zwei Lagerhallen und das Parkdeck steht, soll der Neubau stehen. Auch die Verkehrsführung wird sich ändern. An der Kreuzung Ohmstraße-Dieselstraße-Heisenbergstraße ist eine neue Zufahrt zum Standort geplant. Die Heisenbergstraße, die derzeit u-förmig durch das Gebiet verläuft, soll teilweise zurückgebaut werden.

Wann es losgehen soll und was der Echinger Bürgermeister dazu sagt, lesen Sie hier auf Merkur.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
Unfall auf der B471: Zwei Frauen schwer verletzt
Unfall auf der B471: Zwei Frauen schwer verletzt
Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht
Nach über 60 Jahren: Traditionsfirma macht dicht - an mangelnden Aufträgen liegt es nicht
Streit ums Containern: Demonstranten kämpfen für angeklagte Studentinnen
Streit ums Containern: Demonstranten kämpfen für angeklagte Studentinnen

Kommentare