Neubau geplant

IKEA in Eching soll doppelt so groß werden

+
Da geht noch was: An das bestehende IKEA-Gebäude soll ein Neubau angebaut werden.

Eching - IKEA will seinen Standort in Eching festigen – und nicht nur das: Ein Neubau soll auf dem aktuellen Gelände entstehen.

„Ein Standort, an dem man gerne länger bleibt“ – so beschreibt Chantal Gilsdorf, bei IKEA zuständig für die Expansions-PR, die Gemeinde Eching. Dazu passen die vagen Pläne, die man derzeit ins Auge fasst: Ein Neubau soll am bestehenden Standort entstehen – und zwar so, dass man die bestehenden Potentiale ausnutzt, wie Gilsdorf gegenüber dem FT bestätigte. Das heißt: In den beiden Sondergebieten sind nach dem bestehenden Bebauungsplan bereits jetzt 28 000 Quadratmeter Verkaufsfläche zulässig, wie Echings Bürgermeister Josef Riemensberger erklärt. Momentan umfasst die Verkaufsfläche rund 18.400 Quadratmeter – die Differenz von 9600 Quadratmetern will IKEA jetzt auch optimal ausnutzen.

Lagerhallen sollen weichen

Die Planungen sehen dabei wie folgt aus: Dort, wo momentan zwei Lagerhallen und das Parkdeck steht, soll der Neubau stehen. Auch die Verkehrsführung wird sich ändern. An der Kreuzung Ohmstraße-Dieselstraße-Heisenbergstraße ist eine neue Zufahrt zum Standort geplant. Die Heisenbergstraße, die derzeit u-förmig durch das Gebiet verläuft, soll teilweise zurückgebaut werden.

Wann es losgehen soll und was der Echinger Bürgermeister dazu sagt, lesen Sie hier auf Merkur.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Eine Katastrophe! Wie viele müssen noch verletzt werden, bevor sich hier etwas tut?“
„Eine Katastrophe! Wie viele müssen noch verletzt werden, bevor sich hier etwas tut?“
Germeringerin verschickt „heißes Foto“ an Ex - danach sehen es selbst die Nachbarn
Germeringerin verschickt „heißes Foto“ an Ex - danach sehen es selbst die Nachbarn
B2 teilweise komplett dicht! Verkehrschaos in der Region Bruck
B2 teilweise komplett dicht! Verkehrschaos in der Region Bruck
Erst Pillen, dann SEK: So spektakulär flog „Drogen-Therapie“ im TV auf
Erst Pillen, dann SEK: So spektakulär flog „Drogen-Therapie“ im TV auf

Kommentare