Start am 16. Oktober

Hier war mal ein legendärer Club - Jetzt öffnet das Lokal wieder seine Pforten

+
Die E-Gitarre hängt schon Mal: Der Mittenwalder Christopher Leyrer ist der neue Pächter des „Rocks“ am Rathausplatz. Den ehemaligen Räumlichkeiten des John’s-Club will er ordentlich Leben einhauchen. 

Er hatte Kult-Status. Nach 52 Jahren war 2017 allerdings Schluss mit dem John’s-Club. Das Kurz-Intermezzo des Club Eleven scheiterte. Nun will der Mittenwalder Christopher Leyrer das Lokal am Rathausplatz in neuem Glanz erstrahlen lassen.

Garmisch-Partenkirchen – Es wird gebohrt, gespachtelt und geschraubt in dem Lokal am Rathausplatz. Zwischen der Pizzeria Renzo und dem Irish-Pub in Garmisch-Partenkirchen laufen die Arbeiten auf Hochtouren. In den ehemaligen Räumlichkeiten des „John’s-Club“ gestaltet der Mittenwalder Christopher Leyrer sein neues Lokal. Noch ist nur zu erahnen, was er ab Dienstag, 16. Oktober, um 17 Uhr bei der Eröffnung plant. Sein Ziel hat er aber klar vor Augen: Er will aus dem ehemaligen John’s das Rocks machen. Eine Bar in gänzlich neuem Stil.

Seine Besucher sollen in eine andere Zeit versetzt werden. Als kernige Männer in Lederjacken noch selbstgedrehte Zigaretten schmauchten, mit einem Kamm die Rockabilly-Frisur richteten und auf der Jukebox „Stairway to Heaven“ von Led Zeppelin anwarfen. Das Rocks soll den Charme eines Grease-Filmes haben.

Herausgeputzt hat sich das Lokal schon jetzt. Auch wenn noch einige Kisten wild herum stehen, die Blechschilder darauf warten, aufgehängt zu werden und nur einige Lampen leuchten, ist die neue Stilrichtung in allen Ecken spür- und sichtbar.

Das erste Elvis-Presley-Bild hängt

„Hier wird dann eine Harley rechts vor der Theke stehen“, sagt er. Die elektrischen Gitarren prangen bereits an den weißen Wänden, die noch recht kahl sind. Das erste Bild hängt bereits. Es zeigt Elvis Presley, wie er neben Marilyn Monroe sitzt. Große Holzfässer werden als Stehtische dienen. „Es soll gemütlich und lässig werden“, sagt der Mittenwalder. „Das Ambiente wird an die berühmten englischen Hard-Rock-Cafes erinnern.“ Mit schwarzen Kunstleder-Sitzpolstern und warmem Licht.

Musik gibt es dabei nicht nur aus der Box: Mit Live-Bands will Leyrer die Besucher begeistern. Dafür hat er eine kleine Bühne im Innenraum aufgebaut. Am 3. November spielen beispielsweise die rüstigen Haudegen der Band „Painted Desert“. Am 8. Dezember wird die Isartaler Punk-Band Beeswax ihr 20-Jähriges im Rocks feiern.

Dort soll sich künftig jeder treffen, von Jung bis Alt. Das ist Leyrers Wunsch. Zusammen sitzen und Cocktails aus professioneller Hand trinken. Denn Leyrer war drei Jahre lang auf einem Kreuzfahrtschiff tätig, unter anderem als Chef von 16 Bars mit über 100 Angestellten. „Sie kamen aus den verschiedensten Nationen“, erinnert er sich. Somit lernte der ausgebildete Restaurantfachmann nicht nur vieles über klassische Cocktails und Fancy-Drinks, sondern auch viel über Leben, Land und Leute.

Ganze Erfahrung im Rocks einbringen

Sein fachliches Know-How bekam der Isartaler während seines Studiums zum Hotelbetriebswirt. Zudem arbeitete er in Österreich und in der Schweiz. Diese ganzen Erfahrungen will er nun in sein Rocks einbringen und es somit zum Erfolg führen.

Damit würde der Rathausplatz wieder um ein Lokal reicher werden. 2017 war es ein Dämpfer für das Nachtleben der Marktgemeinde, als der damalige Pächter Steffen Koch sich mit seinem Club aus dem Ort verabschiedete. Nach 15 Jahren im Nachtgeschäft hatte es Koch damals gereicht. Man hörte allerdings auch, dass die Gäste mehr und mehr ausgeblieben sind.

Fast nahtlos übernahmen die beiden Betreiber Udo Weisenburger und sein Partner Apostolos Katsikas das Lokal am Rathausplatz. Sie benannten es in Club Eleven um und wollten durch ein neues Konzept erfolgreich werden. Doch war es nur ein kurzer Auftritt im Garmisch-Partenkirchner Nachtleben. Bereits wenige Monate nach der Eröffnung hatte der Club Eleven auch schon wieder seine Pforten geschlossen. Die Betreiber-GmbH ist mittlerweile insolvent.

Auch interessant

Meistgelesen

Therme Erding ist beste Therme Deutschlands - und sie führt auch in einem weniger positiven Punkt
Therme Erding ist beste Therme Deutschlands - und sie führt auch in einem weniger positiven Punkt
Mann bekommt Knöllchen auf eigenem Firmengelände - nach Beschwerde wird ihm sogar höhere Strafe angedroht
Mann bekommt Knöllchen auf eigenem Firmengelände - nach Beschwerde wird ihm sogar höhere Strafe angedroht
Tödlicher Unfall auf B472 - E-Bike-Fahrer stirbt
Tödlicher Unfall auf B472 - E-Bike-Fahrer stirbt
Hetzjagd: Zwei BMW-Fahrer verfolgen junge Frau im Twingo
Hetzjagd: Zwei BMW-Fahrer verfolgen junge Frau im Twingo

Kommentare