Besoffener Autofahrer verschuldet ihren Tod

An Neujahr: 17-Jährige von Ampelmast erschlagen

+
An dieser Ampel verlor die 17-jährige Viwi P. am Neujahrsmorgen ihr Leben.

München - Tragisches Unglück am Neujahrsmorgen: In Unterföhring wurde ein 17 Jahre altes Mädchen von einem Ampelmast erschlagen. Dieser wurde von einem betrunkenen Autofahrer umgefahren.

Der Nebel hängt über der Straße – so wie sich die Trauer über die Gemüter gelegt hat. Um fünf Uhr in der Früh ist am Neujahrstag eine 17-jährige Schülerin in Unterföhring von einer Ampel erschlagen worden. Ein BMW-Fahrer (21) war in die Anlage im Norden der Stadt gerast und hatte so den Mast umgeknickt. Der Mann war stark angetrunken.

Die 17-jährige Viwi P. war um kurz nach fünf Uhr auf dem Heimweg – zusammen mit einer Freundin kam sie von einer privaten Silvesterfeier. An einer Kreuzung blieben sie stehen, hier trifft die Ortsdurchfahrt, die Münchner Straße, auf die Alte Münchner Straße. Die Ampel war außer Betrieb, ein BMW hielt trotzdem an.

Was dann passiert, ist noch nicht ganz klar. Wie ein Polizeisprecher dem Münchner Merkur sagte, konnten noch nicht alle Zeugen vernommen werden. Viwis Freundin sagte aber kurz nach dem Unfall aus, dass der Fahrer des BMW mit dem Gaspedal gespielt habe. Dann sei er plötzlich losgeschossen, abgedriftet und gegen den Mast geknallt. Der knickte um, fiel auf Viwi herab – und verletzte sie so stark am Kopf, dass sie noch am Unfallort starb.

Ob der BMW-Fahrer aus Kelheim tatsächlich mit dem Gas spielte, wird zu klären sein – genau wie die Frage, warum er an der Ampel hielt, obwohl sie gar nicht in Betrieb war. Klar ist dagegen, dass er stark alkoholisiert war. Wie ein Polizeisprecher sagte, hatte er „mehr als 1,5 Promille Alkohol im Blut“.

Der Tod der 17-Jährigen mit vietnamesischen Wurzeln, die in Garching aufs Gymnasium ging, hat sich schnell herumgesprochen. „Es ist einfach nur fürchterlich“, sagt Unterföhrings Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer.

Kurz nach dem Unfall informierte Feuerwehrkommandant Michael Spitzweg den Bürgermeister per SMS über den Tod der Schülerin. Für Kemmelmeyer war es die erste Nachricht im neuen Jahr – schlimmer hätte sie kaum ausfallen können. Die Familie kennt er zwar nicht persönlich, hat aber selbst eine Tochter im Alter der Toten. „Man mag sich kaum vorstellen, was in den Eltern vorgeht …“

Marcus Mäckler, Charlotte Borst, Jacob Mell

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion