Forschungsaufenthalt unterbrochen

Nobelpreisträger Moser verlässt Bayern wieder

München - Nach seinem Aufenthalt in Martinsried bei München muss der Medizin-Nobelpreisträger Edvard Moser wegen offizieller Verpflichtungen zurück nach Norwegen. In Kürze soll er wieder nach Bayern kommen.

Der Medizin-Nobelpreis bringt den Forschungsaufenthalt des Norwegers Edvard Moser (52) am Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried bei München gehörig durcheinander. Am Dienstag, nur einen Tag nach seiner Ankunft, sollte er schon wieder abreisen, wie eine Sprecherin sagte. Moser habe nun wichtige, offizielle Verpflichtungen in Norwegen, nachdem am Montag bekanntwurde, dass er gemeinsam mit seiner Frau May-Britt Moser und dem britisch-amerikanischen Forscher John O'Keefe den Nobelpreis bekommt. In der kommenden Woche wolle Moser aber wieder nach Bayern kommen - zumindest für ein paar Tage.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare