Notarzteinsatz am Gleis

Entwarnung: Züge zwischen Weilheim und München fahren wieder

+
Die Pendler am Tutzinger Bahnhof brauchten vor allem eines: Geduld.

Starnberg - Bahnreisende brauchen heute viel Geduld: Wegen eines Notarzteinsatzes lag der Zugverkehr zwischen Weilheim und München lahm. Noch bis in die Abendstunden wird es wohl Verzögerungen geben.

++ Update ++ Gute Nachrichten für alle Bahnreisenden: Die Störung auf der Zugstrecke zwischen Starnberg und Starnberg Nord konnte aufgehoben werden. Noch bis in die Abendstunden ist allerdings mit Verzögerungen zu rechnen.

Für gut eine Stunde lang ging am Montagnachmittag rund um Starnberg im Zugverkehr gar nichts mehr. Sowohl der S-Bahn-Verkehr als auch der Regionalverkehr rund um den Starnberger Bahnhof waren blockiert. Der Grund: ein Notarzteinsatz am Gleis. Auch die Seepromenade und der Starnberger Bahnhofsvorplatz waren gesperrt.

Für die S-Bahn-Linie S6 gab die Bahn im Streckenagenten um 15:05 Uhr Entwarnung. Zunächst vermeldete das Unternehmen die Sperrung Richtung Tutzing zwischen Starnberg und Starnberg Nord. Die S-Bahnen Richtung Tutzing verkehrten bis Gauting und endeten dort vorzeitig.

Nach Angaben einer Rettungskraft vor Ort waren drei Feuerwehren und mehrere Notärzte im Einsatz. Im Bahnverkehr ist noch mit Folgeverzögerungen zu rechnen, die sich erst in den Abendstunden normalisieren dürften.

dor

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion