Fast vier Monate nach der Tat

Notzinger Doppelmord: Tochter ist wieder frei

Notzing - Cornelia R. ist wieder frei: Die 17-jährige Tochter des getöteten Ehepaars aus Notzing wurde aus der Psychiatrie entlassen, der Haftbefehl gegen sie aufgehoben.

Die 17-Jährige hatte Ende März ihrem Ex-Freund Christoph W. (21) geholfen, die von ihm ermordeten Eltern des Mädchens, Heidi (54) und Franz R. (60), beiseite zu schaffen. Der Haftbefehl gegen die Auszubildende wurde aufgehoben, erklärte der Landshuter Staatsanwalt Ralph Reiter auf Anfrage unserer Zeitung. „Sie befindet sich nicht mehr in stationärer Behandlung in Taufkirchen“, so Reiter. In der Psychiatrie hatte sie sich seit ihrer Festnahme befunden.

Nach der Entlassung zog sie zu ihrem Bruder in den Landkreis Freising. Auch das Gutachten über die Jugendliche liegt vor: „Sie ist strafrechtlich verantwortlich“, berichtet der Staatsanwalt. Im August will er die Klage einreichen. Während sich Christoph W. wegen Doppelmordes vor dem Landsgericht Landshut verantworten muss, kommt Cornelia R. vermutlich im Frühherbst wegen Strafvereitelung vor das Jugendgericht am Amtsgericht Erding.

ham

Doppelmord: Die Bilder vom Tatort

Doppelmord: Die Bilder vom Tatort

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion