Vorstoß in Oberammergau

Radikale Forderung für die Passionsspiele: Jesus auf dem Elektro-Tretroller statt auf dem Esel?

+
Tierschützer: Jesus soll bei Passion E-Scooter fahren statt auf dem Esel reiten.

2020 zieht Jesus bei den nächsten Passionsspielen in Oberammergau wieder in Jerusalem ein. Geht es nach der Tierschutzorganisation verzichtet er dabei auf einen Esel. 

Oberammergau - Der Sohn Gottes auf Elektro-Tretroller? Bei den traditionellen Oberammergauer Passionsspielen im kommenden Jahr soll Jesus nach Ansicht von Tierschützern nicht auf einem Esel, sondern auf einem E-Scooter nach Jerusalem einziehen. 

Kein Esel mehr bei Oberammergauer Passionsspielen? PETA mit Forderung

Der Ritt eines erwachsenen Christus-Darstellers auf einem Esel sei tierschutzwidrig, erklärte die Organisation Peta am Donnerstag. „Heutzutage würde Jesus nicht mehr auf einem Esel reisen. Er würde sich vermutlich auf einem E-Roller oder mit einem anderen tier- und umweltfreundlichen Elektromobil fortbewegen“, hieß es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Deswegen forderte die Tierschutzorganisation unter anderem Oberammergaus Bürgermeister auf, bei den nächsten Passionsspielen auf Tiere zu verzichten.

Lesen Sie auch: Auf den Spuren Jesu: Hauptdarsteller der Passion reisen nach Israel

Vorschlag für Passionsspiele Oberammergau: Prompte Antwort auf den PETA-Vorstoß

Die Veranstalter teilten auf Anfrage mit, sich an die gesetzlichen Vorschriften zum Tierschutz zu halten. Die Alternative mit E-Scootern sei nicht denkbar, sagte Sprecher und Jesus-Darsteller Frederik Mayet, der sich gerade mit den Hauptdarstellern in Israel befindet. Die Passionsspiele stünden in einem historischen Kontext, in dem es noch keine Elektrofahrzeuge gegebenen habe. „Wir werden auch in Zukunft nicht auf Tiere verzichten.“ 

Mehr zu den Passionsspielen
Umbau der Passionsbühne: Bürgerbegehren wird abgeschmettert

Wie es 1633 zum Passions-Gelübde kam

Passionsspiele 2020: Viagogo wirbt weiter mit falschen Angaben - so reagieren die Oberammergauer

E-Scooter liegen im Trend. Dem Kassenarzt-Chef dagegen sind sie ein Dorn im Auge - sie seien extrem gefährlich. Ein Unfallforscher widerspricht.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Helikopterabsturz auf Mallorca: Bewegender Abschied von Familie Inselkammer
Nach Helikopterabsturz auf Mallorca: Bewegender Abschied von Familie Inselkammer
Polizei schnappt 18-jährigen Feuerteufel - er hatte schon dreimal zugeschlagen
Polizei schnappt 18-jährigen Feuerteufel - er hatte schon dreimal zugeschlagen
Aufregung am Münchner Flughafen: Mann dringt in Sicherheitsbereich ein - Terminal muss gesperrt werden
Aufregung am Münchner Flughafen: Mann dringt in Sicherheitsbereich ein - Terminal muss gesperrt werden
Seinen Hit kennt jeder - heute lebt der Sänger zurückgezogen im Landkreis Dachau
Seinen Hit kennt jeder - heute lebt der Sänger zurückgezogen im Landkreis Dachau

Kommentare