Großes Handgemenge

Absurder Streit im Skilift eskaliert - Mehrere Beteiligte verletzt

In einem Skilift in Österreich eskalierte ein Streit um den Vorrang beim Einsteigen in die Kabine derart, dass die Beteiligten aufeinander einschlugen. 

Obertauern - Ein Streit um Plätze in einem Skilift in Österreich ist derart eskaliert, dass drei Menschen verletzt wurden. Nach Angaben der Polizei war eine Gruppe von sieben Schülern aus Großbritannien mit einem Vater (51) und seinem Sohn (16) aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck beim Anstellen im Tal in Obertauern verbal aneinander geraten. „Es ging darum, wer als Erster einsteigen darf“, sagte eine Sprecherin am Freitag.

Unterarmbruch als Folge des Handgemenges

Während der Bergfahrt erhitzten sich die Gemüter am Donnerstag weiter. Beim Ausstieg schlugen alle mit Fäusten und Skistöcken aufeinander ein. Einem Skilehrer und einem Begleiter der Schüler gelang es schließlich, die aufgebrachten Wintersportler zu trennen. Der 16-Jährige wurde am schwersten verletzt - er erlitt einen Unterarmbruch.

Lesen Sie auch einen Artikel von  „Schockvideo: Skilift außer Kontrolle - jetzt spricht der Hersteller

dpa

Gründe für einen Streit:

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa / Karl-Josef Hildenbrand

Auch interessant

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
„Bei einer Wiederholung schiebe ich Ihre Sch***karre in den Gully“ - Unbekannter droht Anwohnern
„Bei einer Wiederholung schiebe ich Ihre Sch***karre in den Gully“ - Unbekannter droht Anwohnern
Blitz schlägt in Baum ein - Straßen unter Wasser: Feuerwehr nach Unwetter im Dauer-Einsatz
Blitz schlägt in Baum ein - Straßen unter Wasser: Feuerwehr nach Unwetter im Dauer-Einsatz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.