Auf frischer Tat ertappt

Polizei erwischt Graffiti-Sprayer - seine Erklärung vor Gericht erstaunt

+
Ein 22-Jähriger besprühte eine Autobahnbrücke bei Odelzhausen - seine Erklräung erstaunt. (Symbolbild)

Ein 22-Jähriger hatte eine Autobahnbrücke nahe Odelzhausen mit einem Graffiti beschmiert – und wurde dabei von einem Polizisten auf frischer Tat ertappt.

„Ich habe einfach Freude am Malen.“ So hat sich ein 22-Jähriger aus Egenhofen jüngst vor dem Amtsgericht Dachau beschrieben. Seine Leidenschaft für die Malerei war es auch, die ihn überhaupt erst vor Richter Lukas Neubeck geführt hat.

Er war jedoch nicht alleine unterwegs. Ein weiterer Hobbykünstler war an dem in rot-weiß-schwarz gehaltenen Schriftzug „MGS“ beteiligt. Im Gegensatz zu dem Egenhofener konnte der allerdings unerkannt entkommen. Die Identität des anonymen Kunstfreundes blieb bis zum Ende der Verhandlung ungeklärt – dazu schwieg der 22-jährige Angeklagte eisern.

Graffiti-Sprayer auf frischer Tat ertappt: Kunst statt Alkohol?

Sonst gab er allerdings freimütig Auskunft. Es sei eine kurzfristige Aktion gewesen, ausgelöst durch Frustration. „Ich bin ein nach innen gekehrter Mensch“, so der Egenhofer. Andere würden bei solchen Gefühlslagen zum Alkohol greifen, er reagiere eben so. Dass das ein „dummer Gedanke“ war, sei ihm mittlerweile klar. Um dieser Erkenntnis Nachdruck zu verleihen, verurteilte ihn Richter Lukas Neubeck wegen Sachbeschädigung zu 900 Euro einer Geldstrafe.  

Zwei gastronomische Nachrichten aus Dachau: Foodtrucks kommen in Dachauer Altstadt. Ein „Bayerischer Döna“ macht den Anfang - und das schon bald, so Merkur.de*. Und in der Schleißheimer Straße tut sich etwas im alten „Seven“. Dort öffnet noch im März „Rind & Rebe“, berichtet Merkur.de*.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Macht keinen Spaß mehr“: Nächster beliebter Gasthof schließt - Wirt mit bitterem Fazit
„Macht keinen Spaß mehr“: Nächster beliebter Gasthof schließt - Wirt mit bitterem Fazit
Münchnerin stürzt in den Alpen 70 Meter in den Tod
Münchnerin stürzt in den Alpen 70 Meter in den Tod
„Für immer unvergessen“ - Bewegende Trauerfeier für Familie Inselkammer
„Für immer unvergessen“ - Bewegende Trauerfeier für Familie Inselkammer
Aufregung am Münchner Flughafen: Mann dringt in Sicherheitsbereich ein - Terminal muss gesperrt werden
Aufregung am Münchner Flughafen: Mann dringt in Sicherheitsbereich ein - Terminal muss gesperrt werden

Kommentare