1. tz
  2. München
  3. Region

Wiesn 2022 in München: Spült sie auch wieder Touristen ins Oberland? Touristiker hoffen auf weiteren Effekt

Erstellt:

Von: Bettina Stuhlweißenburg

Kommentare

Seit Freitag ist klar, dass heuer wieder eine Wiesn stattfindet. Davon profitieren auch die Hotels im Kreis Miesbach - wenn auch nicht in gleichem Maße wie die Häuser in München.

Landkreis – Seit Freitag ist klar: Am 17. September beginnt mit dem Anstich des ersten Fasses im Schottenhamelzelt das Oktoberfest. Nach einer zwei Jahre währenden, pandemiebedingten Durststrecke recken Gäste aus aller Welt dann wieder die Krüge gen Bierzelt-Himmel. Hoteliers und Touristiker im Kreis Miesbach freuen sich über die Entscheidung der Stadt München.

Oktoberfest 2022: Touristen besuchen auch das Oberland

„Ich begrüße das“, sagt zum Beispiel Christian Kausch, Chef der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT). Die Wiesn sei zwar für den Kreis Miesbach nicht derart bedeutend, wie für München selbst. Dennoch bringe sie zusätzliche Gäste in die Region, die einen Wiesnbesuch mit Aktivitäten im Oberland verbinden. „Nach zwei Pandemiejahren ist das wichtig.“ Allerdings gebe es eine Unbekannte: „Wir können noch nicht einschätzen, wie die Gäste das annehmen. Sind sie überhaupt bereit, sich mit vielen anderen in die Enge eines Bierzeltes zu setzen?“

(Unser Miesbach-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Wichtig sei das Oktoberfest vor allem aus einem anderen Grund: „Es gibt uns zusätzliche Sicherheit. Wenn ein Volksfest dieser Größe stattfindet, dann können wir getrost auch unsere Feste, wie die Wald- und Seefeste stattfinden lassen“, sagt Kausch.

Oktoberfest 2022: In Bayrischzell freut man sich schon auf die Wiesn-Besucher

Elf Bahnstationen ohne Umsteigen und eine Reisezeit von exakt einer Stunde und 21 Minuten liegen zwischen dem Deva-Hotel Alpenhof in Bayrischzell und der Donnersbergerbrücke in München – einem der Einfallstore zum größten Volksfest der Welt. Das ist zwar kein Katzensprung, Alpenhof-Geschäftsführer Vadim Akintschitz denkt trotzdem schon jetzt über sogenannte Wiesn-Packages nach: „Denkbar ist zum Beispiel ein Kater-Frühstück, das verlängerte Frühstückszeiten und Weißbier inkludiert“, sagt er.

Italienische Reisegruppen und Firmen, die auf der Wiesn feiern, erwartet er nicht. „Wir sind auf Einzelreisende spezialisiert, und denen wollen wir entsprechende Angebote machen.“

In den Jahren vor der Corona-Pandemie sei der Alpenhof zur Wiesn-Saison gut gebucht gewesen. Genau wie die Deva-Hotels im Kreis Rosenheim und dem Chiemgau, für die er ebenfalls verantwortlich ist. „Das Oktoberfest spürt man bis Salzburg“, sagt Akintschitz. Das gilt auch für die Zimmerpreise: „Wir wissen noch nicht, wie die Nachfrage sein wird. Aber ein Zimmer, das normalerweise 140 Euro kostet, kann zur Wiesnzeit 220 Euro kosten.“

Oktoberfest 2022: Miesbacher Hotel Bayerischer Hof erwartet ein Gäste-Plus

Im Miesbacher Hotel Bayerischer Hof erwartet man ein Gäste-Plus: „Die Wiesn strahlt bis Miesbach aus“, sagt Geschäftsführer Uwe Schulze-Clewing. Rund 20 Prozent mehr Gäste verglichen mit normalen Monaten beherberge das zu Best Western gehörende Haus während des Oktoberfestes. Firmen, die für ihre Mitarbeiter Wiesn-Tische reservieren, buchen ebenso wie Reisegruppen. „Wir haben langjährige Kontakte zu italienischen Reiseveranstaltern“, sagt Schulze-Clewing. „Die kommen für zwei bis drei Tage extra zur Wiesn und fahren dann glückselig und biertrunken wieder heim.“

Der gesamte Herbst ist vielversprechend für den Bayerischen Hof: „Vor der Wiesn findet die Drinktec statt, danach die Expo Real und die Bauma“, so Schulze-Clewing. „Diese Messen sind für uns noch wichtiger als das Oktoberfest.“

Oktoberfest 2022: In Holzkirchen freut man sich über jede Veranstaltung, die wieder stattfindet

Im 85 Betten zählenden Hotel Alte Post in Holzkirchen gibt es schon jetzt Firmenbuchungen für die Zeit des Oktoberfestes. „Wir wissen aber nicht, ob die wegen der Wiesn kommen“, sagt Geschäftsführer Udo Falke. Er könne derzeit schwer einschätzen, wie sich die Übernachtungszahlen während der Wiesn entwickeln. „Die Frage ist, wie die Firmen reagieren, ob sie überhaupt in großen Gruppen aufs Oktoberfest gehen.“

Dennoch sei das Volksfest positiv für die Hotellerie: „Jede Veranstaltung, die wieder stattfindet, ist gut.“ In der Vergangenheit habe sein Haus von der Wiesn profitiert. „Da waren wir immer gut belegt“, sagt Falke.

Oktoberfest 2022: Eher verhaltene Vorfreude am Tegernsee

Für die Häuser am Tegernsee spielt das größte Volksfest der Welt nur eine marginale Rolle. Das meint Sven Scheerbarth, Geschäftsführer von „Das Tegernsee“, ein Wellness-Hotel. „Die Erfahrung zeigt, dass das Oktoberfest sich null bei uns reflektiert.“ Das liege zum einen an der Ausrichtung seines Hauses, dessen Angebot sich an Individualreisende richte. Zum anderen an der Entfernung: „Auf der Wiesn ist um 23 Uhr Schluss. Dann mag keiner mehr bis Tegernsee fahren.“

Allerdings bleibe abzuwarten, ob das nach zwei Jahren Corona-Pause noch immer so sei: „Möglicherweise haben die Menschen jetzt ein derartiges Feierbedürfnis, dass sie München fluten. Wer dort kein Zimmer mehr kriegt, besinnt sich vielleicht auf die Schönheit unserer Region.“

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Miesbach und der Tegernsee-Region finden Sie auf Merkur.de/Miesbach.

Auch interessant

Kommentare