Er hatte eine frische Verletzung

Mann tot aus der Amper geborgen

Olching - Bei einem Kontrollgang hat am Freitag in der Früh kurz vor 8 Uhr ein Bediensteter des Amper-Kraftwerks Olching II neben dem Rechen des Kraftwerkes einen leblosen Mann entdeckt. Er alarmierte sofort per Notruf die Einsatzzentrale.

Der eintreffende Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Rechen des Kraftwerkes war in der Nacht automatisch mit einer Zeitschaltuhr aus dem Wasser nach oben gefahren. Fast zeitgleich, als der Mann gefunden wurde, erstattete eine Frau aus Olching bei der Polizei eine Vermisstenanzeige.

Seit Donnerstagnachmittag, gegen 17 Uhr, vermisste sie ihren 61-jährigen Ehemann, der spazieren gehen wollte und in der Nacht nicht mehr nach Hause zurückgekehrt war. Der Tote konnte zweifelsfrei als der 61-jährige Vermisste identifiziert werden. Da keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden oder eine Fremdeinwirkung vorliegen, geht die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck von einem Unglücksfall aus. Da der Verstorbene eine frische Verletzung aufwies, wurde von der Kripo eine Obduktion der Leiche angeregt, die am Montag durchgeführt wird.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion