Siegfried W. stirbt an den Folgen der vielen Stiche

Die Opfer der Messerattacke: Ein Mann tot, einer in Lebensgefahr

+
Der Täter lief barfuß durch das Blut seines sterbenden Opfers, hinterließ vor der S-Bahn bis zum Vorplatz lauter blutige Fußabdrücke.

Grafing - Vier Personen waren Opfer der Messerattacke des 27-jährigen Paul H. Eine von ihnen unterlag seinen Verletzungen, eine weitere schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Der Wasserburger Siegfried W. hat jeden Morgen die erste S-Bahn Richtung München um 5.01 Uhr genommen – so wollte er es auch am Dienstag tun. Doch um diese Uhrzeit kämpfte der 56-Jährige schon mit dem Tod. Am Ende sollte er diesen Kampf verlieren – er ist das Opfer der schrecklichen Tat des 27-jährigen Paul H. Drei weitere Männer wurden bei dem Angriff schwer verletzt, darunter Zeitungsausträger Johann B. (58), der noch immer in Lebensgefahr schwebt.

Seit 30 Jahren liefert der Grafinger jeden Morgen pünktlich über 270 Zeitungen mit dem Radl aus. Johann B. hat sein Geld bereits verdient, wenn die anderen erst aufstehen. Heuer feierte er sein Dienstjubiläum, wurde für seine Zuverlässigkeit geehrt. B. ist bei der Erdinger Zeitungsvertriebsgesellschaft (ZVE) absoluter Spitzenreiter. Niemand steuert in seinem Zuständigkeitsbereich mehr Kunden an. Das Schicksal wollte es, dass Johann B. am Dienstagmorgen gegen 5 Uhr mit seinem Radl auf dem Bahnhofsvorplatz unterwegs war. Da kreuzte der – nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft psychisch kranke – Täter mit dem Messer seinen Weg. Johann B. rechnete wohl nicht mit einem Angriff, der Täter attackierte ihn erbarmungslos. B. erlitt mehrere Schnitt- und Stichverletzungen. Im Murnauer Notfallkrankenhaus kämpfen die Ärzte um sein Leben. Seine Arbeitskollegen sind fassungslos. ZVE-Geschäftsführer Manfred Rödel (64): „Johann leistet seit 30 Jahren hervorragende Arbeit, ist zuverlässig und pflichtbewusst. Im Namen aller Kollegen wünsche ich ihm eine schnelle Genesung.“

Zwei weitere Opfer mit Stichverletzungen

Die grausame Bluttat von Grafing forderte noch zwei weitere Verletzte. Jens O. (43) und Manfred M. (55) schweben zwar nicht in Lebensgefahr, erlitten aber ebenfalls erhebliche Stichverletzungen. Darunter ist auch der Mann, den Paul H. als erstes attackierte. Ihn hatte der irre Messerstecher unmittelbar vor den S-Bahn-Türen angegriffen.

Eines der Opfer setzte gegen 4.45 Uhr auch den ersten Notruf dieses Horror-Morgens ab. Für den leidenschaftlichen Motorradfahrer Siegfried W. kam er zu spät. Er starb wenig später im Krankenhaus.

Markus Christandl, Jacob Mell, Johannes Heininger

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Doppelmord von Höfen: Polizei nimmt Sohn der Pflegekraft fest
Doppelmord von Höfen: Polizei nimmt Sohn der Pflegekraft fest
Reichsbürger: Razzia bei der „Innenministerin“
Reichsbürger: Razzia bei der „Innenministerin“
Fünf Verletzte: Wo ist der rücksichtslose Verursacher?
Fünf Verletzte: Wo ist der rücksichtslose Verursacher?
Triebwerksprobleme: Boeing 737 muss in München notlanden
Triebwerksprobleme: Boeing 737 muss in München notlanden

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare