Dank aufmerksamer Zeugin

Polizei nimmt Radldieb-Brüder fest

Ottobrunn - Dank einer aufmerksamen Anwohnerin (63) hat die Polizei am Samstag in Ottobrunn zwei Fahrraddiebe festnehmen können. Die beiden rumänischen Brüder, 51 und 52 Jahre alt, haben offenbar im großen Stil Fahrräder gestohlen.

Am Samstagabend beobachtete die Ottobrunnerin laut Polizei, wie zwei Männer mehrere Fahrräder in einen Auto-Anhänger mit rumänischem Kennzeichen verluden. Das kam ihr verdächtig vor und sie verständigte die Polizei. Die Streifenbeamten der Ottobrunner Polizei sahen noch, wie sich die beiden Männer versteckten und konnten sie wenig später festnehmen. Die beiden Brüder waren im Besitz von vier Fahrrädern, deren Vorderräder bereits ausgebaut waren. Außerdem befanden sich in dem Anhänger noch 15 weitere Radl. Unter anderem war darunter ein Damenfahrrad, das bereits im Jahr 2010 in Frankfurt am Main gestohlen worden ist und zur Eigentums- und Beweissicherung ausgeschrieben war. In den Vernehmungen gaben die Brüder an, dass sie die Räder geschenkt bekommen hätten. Zur Prüfung der Haftfrage wurden die beiden Rumänen dem Haftrichter zur Haftprüfung vorgeführt. Die Geschichte vom geschenkten Fahrrad nahm der Richter den Brüdern nicht ab. Er erließ gegen den 52-Jährigen, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, Haftbefehl. Das Fachkommissariat für Bandendelikte und Intensivtäter führt in diesem Fall jetzt noch Überprüfungen und Recherchen zu den Fahrradeigentümern durch. Der Wert aller Fahrräder beläuft sich auf rund 1900 Euro.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert

Kommentare