Drei Tote in Mülheim gefunden - Hintergründe unklar

Drei Tote in Mülheim gefunden - Hintergründe unklar

Sperrung der A94

40-Tonner außer Kontrolle: Lkw-Fahrer hat epileptischen Anfall auf der Autobahn

+
Bei einem Unfall auf der A94 wurde ein 56-Jähriger verletzt. Er hatte einen epileptischen Anfall und war gegen die Mittelleitplanke geprallt 

Schockmoment für einen 56 Jahre alten Lkw-Fahrer auf der Autobahn. In seinem 40-Tonner erlitt der Mann einen epileptischen Anfall.

Parsdorf - Epileptischer Anfall auf der Autobahn. Am Freitag, gegen 11 Uhr, fuhr ein 56-Jähriger aus Niedersachsen mit seinem Sattelzug auf der A94 in Richtung München. Wie die Polizei mitteilt, erlitt der Fahrzeugführer kurz vor dem Ostkreuz einen epileptischen Anfall. Er stieß gegen die Mittelleitplanke und beschädigte insgesamt 40 Leitplankenfelder. Die Schadenshöhe beträgt rund 10.000 Euro. Zudem entstand ein Schaden von etwa 50.000 Euro an dem Sattelzug.

Der Fahrzeuglenker war bei Eintreffen der Polizeibeamten wieder bei Bewusstsein. Ersthelfer kümmerten sich um den Verletzten. Anschließend wurde er mit dem Rettungswagen in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Durch den Zusammenstoß erlitt er leichte Verletzungen. Er klagte über Prellungen. 

Die Fahrbahn musst für zehn Minuten komplett gesperrt werden, da ein Rettungshubschrauber landete. Es bildete sich ein erheblicher Rückstau. Die Sperrung dauerte bis 13 Uhr an, bis der Sattelzug geborgen und die Fahrbahn gereinigt wurde. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Poing, Parsdorf-Hergolding und Anzing eingesetzt. Zudem war die Kreisinspektion Ebersberg an der Unfallstelle vertreten, sowie die Autobahnmeisterei Hohenbrunn. 

Lesen Sie auch:  Beifahrer aus Auto geschleudert: A92 nach schwerem Unfall gesperrt 

ch

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.