1. tz
  2. München
  3. Region

Frau übersieht Motorradfahrer beim Abbiegen: 18-Jähriger stirbt noch an Unfallstelle

Erstellt:

Von: Boris Forstner

Kommentare

Motorrad
Auf der Peißenberger Umgehung ist ein junger Motorradfahrer ums Leben gekommen (Symbolbild). © IMAGO / Arnulf Hettrich

Bei einem Unfall auf der Peißenberger Umgehungsstraße ist in der Nacht zu Sonntag ein 18-jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis gestorben.

Peißenberg - Wie die Weilheimer Polizei berichtet, fuhr gegen 22.55 Uhr eine 29-jährige Peitingerin mit ihrem Fiat 500 aus Richtung Hohenpeißenberg kommend auf der B 472 nach Peißenberg. An der Ausfahrt Peißenberg-West wollte sie links in die Schongauer Straße einbiegen, übersah dabei aber den entgegenkommenden Motorradfahrer. Der 18-Jährige prallte gegen die Fahrzeugfront und starb nach erfolglosen Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle.

Unfall auf Umgehung Peißenberg: Motorradfahrer wird erfasst und stirbt

Die 29-Jährige musste leicht verletzt ins Krankenhaus Schongau transportiert werden, ihre beiden Mitfahrer aus Peißenberg blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 7000 Euro.

Neben zwölf Einsatzkräften der Feuerwehr Peißenberg befanden sich zwei Notärzte und zwei Besatzungen des Rettungsdienstes an der Unfallstelle. Der Verkehr musste für etwa vier Stunden durch die Straßenmeisterei Weilheim umgeleitet werden.

Unfall auf Peißenberger Umgehung: Gutachten soll Ursache klären

Zur Klärung der Unfallursache wurde von der Staatsanwaltschaft München II ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt und bei den Fahrzeugführern eine Blutentnahme durchgeführt.

Im Landkreis Erding ist es kürzlich auch zu einem schweren Motorradunfall gekommen.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Weilheim-Penzberg-Newsletter.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Weilheim-Schongau finden Sie auf Merkur.de/Weilheim.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion