Schwerer Unfall in Peiting

Obdachloser spaziert mittig auf einer Straße - die Folgen sind verheerend

Der Mann, der in Peiting einen schweren Unfall hatte, hatte keinen festen Wohnsitz.
+
Der Mann, der in Peiting einen schweren Unfall hatte, hatte keinen festen Wohnsitz.

Ein dunkel gekleideter Obdachloser läuft mittig auf einer Straße in Peiting. Dann nimmt das Schicksal seinen Lauf. Die Folgen sind verheerend. 

Peiting - Zu einem schlimmen Unfall ist es am Montagabend in Peiting gekommen. Ein 48-jähriger Wohnsitzloser war zu Fuß auf der Staatsstraße 2014 zwischen der Herzogsägmühle und Birkland unterwegs. Im Verlauf einer leichten Rechtskurve wurde der dunkel gekleidete Fußgänger, der mutmaßlich nahezu mittig auf der Fahrbahn ging, vom Auto eines 48-jährigen Peitingers erfasst. Dieser hatte noch ein Ausweichmanöver eingeleitet, erfasste den Fußgänger aber noch mit der linken Seite der Fahrzeugfront. 

Durch den Aufprall erlitt der Fußgänger schwere Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden am Auto beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Erst Ende Februar hatte das Polizeipräsidium Rosenheim Oberbayern Süd für den Landkreis Weilheim-Schongau eine Unfallstatistik für das Jahr 2018 vorgestellt. Die Bilanz war traurig.  

Dieser Vorfall bei Peißenberg könnte Sie auch interessieren:  Er fühlte sich genötigt: Mann nimmt rabiate Autofahrerin selbst fest - darf man das?

Diese neuen Entwicklungen könnten auch interessant sein:  Spektakulärer Fall: Asylbewerber verletzt sich selbst schwer - Staatsanwaltschaft nennt neue Details

cz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Plötzlicher Tod: Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben - Frau rührt mit Facebook-Post und hat Bitte an Fans
Plötzlicher Tod: Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben - Frau rührt mit Facebook-Post und hat Bitte an Fans

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion