Am helllichten Tag

Pizzabotin bedroht und ausgeraubt

+
„Nicht hier auch noch“: Pizzabotin Nadja Rippa (links) ist in ihrer Heimat Süditalien bereits öfter überfallen worden. Sie erzählte ihrer Chefin Maria Esposito (r.) erst zwei Stunden später von dem Überfall.

Indersdorf - Pizza-Ausfahrerin Nadja Rippa (35) ist am Sonntagnachmittag mitten in Indersdorf mit einem Messer bedroht und ausgeraubt worden. Es war nicht der erste Überfall für die Italienerin.

Es passierte am helllichten Tag mitten in Indersdorf. Die 35-jährige Pizzabotin Nadja Rippa hatte gegen 14 Uhr gerade eine Pizza und ein Nudelgericht in die Cyclostraße in Indersdorf geliefert. Als sie anschließend ihr Auto starten und losfahren wollte, sprang plötzlich ein dunkelgekleideter Mann vor das Auto der gebürtigen Italienerin. „Ein anderer Mann kam zu mir an die Fahrerseite, bedrohte mich mit einem Messer und schrie: ,Money, Money‘“, erzählt Nadja Rippa. Sie gab dem Mann sofort ihren ganzen Bedienungsgeldbeutel, in dem rund 65 Euro waren. Die Räuber flüchteten zu Fuß Richtung Ortsmitte.

Angst habe sie in dem Moment eher weniger gehabt, sagt die 35-Jährige im Nachhinein. „Ich hab mir nur gedacht: nicht hier auch noch.“ Nadja Rippa stammt aus Neapel und lebt seit rund einem Jahr in Deutschland. In ihrer Heimat ist sie bereits öfter überfallen worden. Deshalb hat sie von dem Überfall auch erst zwei Stunden später ihrer Chefin erzählt. „Ich habe ihr gesagt, dass das hier nicht normal ist“, erzählt Chefin Maria Esposito. Sie betreibt seit mehreren Jahren den Lieferservice „Da Mariella“ in Indersdorf. Sofort nachdem ihr ihre Mitarbeiterin von dem Vorfall erzählte, hat sie die Polizei gerufen.

„Wir haben dann sofort eine Fahndungsmaßnahme eingeleitet“, so Peter Grießer vom Polizeipräsidium Oberbayern Nord. Die Maßnahme blieb erfolglos. „Es wäre natürlich besser gewesen, wenn sich die Betroffene gleich nach dem Überfall gemeldet hätte“, so Grieser. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernommen, die nun um sachdienliche Hinweise bittet.

Die beiden jugendlich aussehenden Täter wurden von Nadja Rippa wie folgt beschrieben: Der Mann, der sie mit dem Messer bedroht hatte, ist etwa 175 Zentimeter groß, hat eine kräftige Figur, einen dunklen Gesichtsteint und trug eine schwarze Jacke, eine Jeans sowie ein dunkles Barett. Der zweite Täter ist 165 bis 170 Zentimeter groß, hat eine schmale Figur, trug eine dunkelblaue Jeans und eine dunkle Jacke mit Kapuze. Hinweise nimmt die Kripo Fürstenfeldbruck unter 0 81 41/61 20 sowie jede anderen Polizeidienststelle entgegen.

Christian Chymyn

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare