Messer-Mann ersticht Frau mitten auf der Straße - Täter auf der Flucht

Messer-Mann ersticht Frau mitten auf der Straße - Täter auf der Flucht

Zweifellos Liebe

Planegger feiern Diamant-Hochzeit: Die rührende Geschichte einer 60-jährigen Ehe

+
Rosemarie Daschner hat ihrem Herrmann vor 60 Jahren das -Jawort gegeben - trotz vieler Zweifler. Ihre Ehe hält bis heute. Erst neulich haben die beiden ihr Versprechen feierlich erneuert.

Die halbe Welt hat vor einigen Tagen die Hochzeit des Jahres in England verfolgt. Auch Rosemarie Daschner. Sie hat dabei an ihre eigene Hochzeit gedacht. Als sie ihrem Herrmann ewige Treue versprach, schauten gerade einmal zwölf Menschen zu. Und einige von ihnen zweifelten sehr, dass die Ehe lange hält. Doch sie hält – seit 60 Jahren.

München/Planegg – Rosemarie Daschner hat nie in ihrem Leben einen Heiratsantrag bekommen. Das ist ihr neulich das erste Mal richtig bewusst geworden – nach sechs Jahrzehnten Ehe. Es musste schnell gehen damals, für Romantik blieb einfach keine Zeit. Sie musste eine Menge Unterschriften einholen, um ihrem Herrmann die ewige Liebe versprechen zu dürfen. Denn sie war damals erst 15 – die wohl jüngste Braut, die es in Planegg, vielleicht sogar im ganzen Landkreis München, je gegeben hatte. Nur die Zeit, um das richtige Brautkleid zu finden, die hat sich Rosemarie Daschner genommen. Es hat sie ihre gesamten Ersparnisse gekostet. 130 Mark. Doch als sie darin neben dem gut aussehenden jungen Mann vor dem Pfarrer stand, wusste sie, dass sich jeder Pfennig gelohnt hat.

„Viele waren wohl sicher, dass diese Ehe nicht lange hält“

Zwölf Menschen saßen damals in den Kirchenbänken und beobachteten die Trauung. Die Eltern und Geschwister der beiden. Niemand hat es damals ausgesprochen. Aber Rosemarie Daschner spürte die Zweifel. „Viele waren wohl sicher, dass diese Ehe nicht lange hält“, erzählt sie. Und wenn sie ehrlich ist, sicher war sie damals auch nicht. Sie konnte es nicht sein. Sie kannte ihren Herrmann erst ein paar Monate. Er war sieben Jahre älter als sie, hatte bereits eine feste Anstellung bei Siemens. Sie ging noch zur Schule – und fühlte sich geschmeichelt, dass ein 22 Jahre alter Mann sich für sie interessiert.

Warum haben die beiden so schnell geheiratet?

Die beiden waren noch nicht lange ein Paar, als Rosemarie Daschner glaubte, schwanger zu sein. Ein Arzt bestätigte ihr das. „Für uns war klar, dass wir das zusammen durchziehen“, erzählt sie heute, 60 Jahre später. Und weil sie in dem schönen weißen Kleid heiraten wollte, von dem sie immer geträumt hatte, musste die Hochzeit eben schnell passieren. Heute ist Rosemarie Daschner 76 und sehr dankbar, dass sie sich so entschieden hat. Denn wie sich im Laufe ihres Lebens herausstellte, hat sie ihre große Liebe geheiratet.

Ein bisschen verdankt sie das auch jenem Arzt, der ihr damals so vorschnell die Schwangerschaft verkündete. Als sie kurz nach der Hochzeit das zweite Mal bei ihm war, nahm er seine Diagnose allerdings zurück. Er habe sich getäuscht. Sie könne die Ehe sicher noch annullieren, sagte er ihr. Doch Rosemarie und Herrmann Daschner haben nie überlegt, ob ihre Hochzeit die falsche Entscheidung war. Sie haben die vergangenen sechs Jahrzehnte nie bereut und sich nie mit Was-wäre-wenn-Fragen beschäftigt. Ihre Geschichte ist eine herrlich unromantische Liebesgeschichte. Entbehrungen und harte Arbeit gehören zu ihrer gemeinsamen Zeit. Aber auch drei Kinder, sechs Enkel und vier Urenkel. Und stapelweise Fotoalben mit Bildern von gemeinsamen Urlauben. Jedes Jahr hat Rosemarie Daschner von ihrem Herrmann zum Hochzeitstag einen großen Blumenstrauß bekommen. Nie hat ein Streit über Nacht gedauert, nie hat einer versucht, den anderen zu ändern. „Bis auf eine Kleinigkeit vielleicht“, räumt sie ein. Seine Unpünktlichkeit hatte sie ihrem Herrmann nach einigen Ehejahren erfolgreich abgewöhnt.

Das Geheimnis ihrer Ehe

Wahre Liebe muss sich erst entwickeln – davon ist Rosemarie Daschner heute überzeugt. „Zu einer guten Ehe gehört nicht nur Liebe – sondern auch Verstand“, sagt sie. Ihr Mann nickt. Viele Worte brauchen die beiden nicht. Ihr gemeinsames Leben ist für sie nichts Besonderes – es hätte einfach nicht anders sein können. Trotzdem haben sie ihre Diamantene Hochzeit neulich groß gefeiert. Mit einer Reise nach Kuba. Und mit einem Gottesdienst. Die beiden haben ihr Eheversprechen nach 60 Jahren erneuert. Diesmal war die Kirche voll. Die Kinder, Enkel und Urenkel beobachteten alles – Zweifel, dass es sich hier um große Liebe handeln könnte, hatte dieses Mal niemand.

Rosemarie Daschner weiß schon seit sehr langer Zeit, dass ihr Leben nicht besser hätte laufen können. Da gab es diesen einen Tag, an dem sie ihren Mann und die drei kleinen Kinder in der Küche vorfand, als sie heimkam. Alle starrten gebannt in einen großen Topf, in dem gerade Knödel kochten. Viereckige Knödel – die hatten sich die Kinder von ihrem Vater gewünscht. Rosemarie musste schmunzeln, als sie das sah. „Es war der Moment, in dem ich wusste, dass ich den besten Mann der Welt geheiratet habe“, sagt sie. „Und dass ich alles bekommen habe, was ich mir gewünscht habe.“ Auch ohne Heiratsantrag.

Von Katrin Woitsch

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schienenbruch: Anwohner hört lautes Geräusch - Strecke lange gesperrt - SEV-Busse überfüllt
Schienenbruch: Anwohner hört lautes Geräusch - Strecke lange gesperrt - SEV-Busse überfüllt
Er kaufte ein Haus mit sehr seltsamem Namen - und zog aus München hin
Er kaufte ein Haus mit sehr seltsamem Namen - und zog aus München hin
Josefin (14) aus Hallbergmoos wird vermisst - erste Spur führt nach München
Josefin (14) aus Hallbergmoos wird vermisst - erste Spur führt nach München
Groteske Szenen bei Alarmierung: Feuerwehrler wollen helfen - doch Einsatzfahrzeuge sind zugeparkt
Groteske Szenen bei Alarmierung: Feuerwehrler wollen helfen - doch Einsatzfahrzeuge sind zugeparkt

Kommentare