Haftbefehl erlassen

Kupferdiebe auf frischer Tat geschnappt

Pliening - Auf frischer Tat konnte eine Bande von Kupferdieben gestellt und festgenommen werden. Gegen zehn Tatverdächtige wurde inzwischen Haftbefehl erlassen.

In den frühen Morgenstunden des Samstag, 22. September, waren ein Fiat Scudo und ein Lkw der Marke MAN mit polnischer Zulassung aufgefallen, wie die Fahrzeuge in ein Kieswerk bei Pliening fuhren. Als die beiden verdächtigen Fahrzeuge gegen 2.30 Uhr das Kieswerk wieder verließen, erfolgte eine Kontrolle der beiden Fahrzeuge durch die Polizei. Tatsächlich fanden die Beamten auf der Ladefläche des Lkw eine größere Menge Kupferkabel vor, das offensichtlich soeben auf dem Werksgelände entwendet worden war. Fahrer und Beifahrer des Lkw wurden daraufhin vorläufig festgenommen. Ebenso die acht Insassen des Fiat Scudo.

Wie die weitere Überprüfung am Kieswerk ergab, hatten die Täter dort die Kabel der Stromversorgung eines Förderbandes gekappt und auf den Lkw geladen. Mehr als 800 Meter Starkstromkabel im Wert von ca. 60.000 Euro erbeuteten sie dabei.

Gegen die zehn Tatverdächtigen polnischer Nationalität stellte die Staatsanwaltschaft München II Haftantrag wegen des Verdachts des Bandendiebstahls. Die Männer im Alter zwischen 21 und 31 Jahren wurden am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Die Kriminalpolizei prüft derzeit, ob die Tätergruppe für weitere derartige Diebstähle verantwortlich ist. Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord wurden zuletzt im Raum Geisenfeld sechs und im Raum Neuburg drei Kupferdiebstähle mit ähnlicher Vorgehensweise verübt. Die Schadenssumme bei diesen Taten beläuft sich auf über 200.000 Euro.

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen

Kommentare