Horror-Nacht: Plötzlich stand ein Fremder im Schlafzimmer

Dachau - Da stand er plötzlich, der Unbekannte. Mitten im Schlafzimmer. Den seltsamen und ungebetenen Besucher meldete ein 34-jähriger Dachauer am Sonntagmorgen der Polizei, dann hielt er ihn bis zum Eintreffen der Streife fest.

Die Beamten nahmen den Unbekannten entgegen. Es handelt sich um einen 34 Jahre alten Polen aus dem Landkreis Erding. Das aber wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Denn der Mann schwieg. Auf dem Weg zur Dienststelle machte er den Mund auf, allerdings nur um die Beamten anzupöbeln und zu beschimpfen. Später fing er auch noch an zu randalieren.

Erst als die Lebensgefährtin des Polen auf dem Handy anrief, konnte seine Identität festgestellt werden. Und dann klärte sich auch der Rest auf: Mit seiner Familie war der Mann in Dachau zu Besuch gewesen. Da er im Laufe des Abends gut getankt hatte und deshalb die Wohnung seines Bekannten nicht mehr fand, schlug er einfach eine Terrassentüre ein und spazierte ins Schlafzimmer, wo er die Bewohner unsanft weckte. Auf den Polen wartet jetzt ein Strafverfahren unter anderem wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. (mm)

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke

Kommentare