Gutgläubige Polen müssen Luxusauto abgeben

Irschenberg/Miesbach - Schleierfahnder kontrollierten auf der A8 zwei Polen, die mit einem BMW X6 unterwegs waren. Der Wagen war als gestohlen gemeldet. Deswegen klickten kurzzeitig die Handschellen.

Ein BMW fiel den Rosenheimer Schleierfahndern am Dienstag, den 2. August, gegen 8 Uhr morgens am Inntaldreieck auf und wurde deswegen kurz darauf auf einem Parkplatz am Irschenberg herausgewunken. Die beiden Insassen, zwei 28 und 35 Jahre alte polnische Staatsbürger, händigten neben den Fahrzeugpapieren auch noch den Kaufvertrag aus.

Sie hatten den Wagen in Italien gekauft und waren damit auf dem Weg in ihre Heimat. Die Schleierfahnder erkannten schnell, dass die italienischen Fahrzeugpapiere gefälscht und die Fahrgestellnummer verändert worden war.

Die beiden Fahrzeuginsassen wurden deshalb vorläufig festgenommen, der Wagen wurde sichergestellt. Die Polen wurden später wieder auf freien Fuß gesetzt, denn die Ermittlungen der sachbearbeitenden Kripo Rosenheim ergaben, dass die Männer das Auto gutgläubig in Italien gekauft hatten und nicht wussten, dass der Luxuswagen dort vor etwa zwei Wochen gestohlen worden war. Den sichergestellten BMW durften sie natürlich nicht wieder mitnehmen.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Kindesentführung am Münchner Flughafen vereitelt
Kindesentführung am Münchner Flughafen vereitelt
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht

Kommentare