Tier war schon völlig erschöpft

Nach Stunden: Polizei befreit Hund aus Wohnwagen

Garching - Erst bellte der in dem Wohnwagen eingesperrte Hund noch laut, dann hechelte er nur noch. Ein Münchner verständigte zum Glück die Polizei, die das erschöpfte Tier befreien konnte.

Wie die Polizei mitteilte, war dem Mann am Montagmittag das Bellen aus einem Wohnwagen in der Mallertshofener Straße in Garching-Hochbrück schon aufgefallen. Er dachte sich aber noch nichts dabei. Als der Münchner gegen 18 Uhr wieder dort vorbei kam, hörte er aus dem Wohnwagen nur noch ein leises Hecheln. Aus Sorge um den eingesperrten Hund verständigte der Mann die Polizei. Vor Ort hörten die Beamten auch das Hecheln des Hundes. Der Halter des Wohnwagens war nicht zu erreichen, also griffen die Polizisten beherzt ein. Sie öffneten den Wohnwagen und befreiten den schwarz-weißen Mischlingshund. In der Polizeiinspektion versorgten die Beamten das völlig erschöpfte Tier erst einmal mit Wasser. Weil der Besitzer sich nicht meldete, brachten die Polizisten den Hund schließlich ins Tierheim.

Auch interessant

Meistgelesen

Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
Boris Becker kämpft um sein Image – und macht Mut
Boris Becker kämpft um sein Image – und macht Mut
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis

Kommentare