Polizei fahndet in Getreidefeld nach Einbrechern

+
Das Getreidefeld an der A99: Hier versuchten die Ganoven "unterzutauchen".

Germering - Es lief wohl nicht ganz nach Plan: Erst wurden zwei Einbrecher auf ihrer Diebestour in einem Haus von dessen Bewohner überrascht, dann wählten sie bei ihrer Flucht auch noch ein schlechtes Versteck.

Sie waren auf frischer Tat ertappt worden, die Polizei war ihnen auf den Fersen. Da blieb zwei Einbrechern nur noch ein Ausweg: Sie rannten ins nächste Weizenfeld und versteckten sich. Doch auch das half ihnen nichts mehr. Ein Hubschrauber machte die Flüchtigen aus der Luft aus ausfindig und dirigierte die Polizisten am Boden. Einer der Diebe robbte noch durchs halbe Feld, dann klickten auch an seinen Armen die Handschellen.

Dienstag, 10 Uhr: Ein 36-Jähriger hört in seiner Wohnung in der Waldhornstraße verdächtige Geräusche. Als er im Kinderzimmer nach dem Rechten sehen will, öffnet sich die Tür von innen und knallt ihm gegen die Nase. Schreck und Schmerz durchströmen den 36-Jährigen. Er sieht gerade noch zwei Männer davon laufen.

Ihre Flucht führt sie Richtung Bahnhof Harthaus. Der Verdacht liegt nahe, dass die 22 und 31 Jahre alten Münchner mit der S-Bahn flüchte wollen. Die Polizei besetzt daraufhin die Bahnsteige. Die Einsatzkräfte würde die Täter sofort erkennen. Der Wohnungsinhaber konnte sie sehr gut beschreiben.

Dieses Schlupfloch ist also versperrt. Die Einbrecher müssen weiter. Auf dem Feldweg in Verlängerung der Hartstraße spurten sie Richtung A 99 und Gut Freiham. Doch die Verfolger werden immer mehr. Kollegen aus umliegenden Inspektionen unterstützen die Germeringer. Ein Streifenwagen aus Gauting kommt den Einbrechern schließlich auf dem Feldweg entgegen. Die Beamten beobachten, wie die jungen Männer im kniehohen Weizen Deckung suchen.

Nun kann Germering Polizei-Chef Klaus Frank, der den Einsatz leitet, das Netz um die Flüchtenden zuziehen. Bald ist das Feld ist umstellt, der Hubschrauber angefordert. Entkommen können die Einbrecher nicht mehr.

Trotzdem steigt die Pulsfrequenz nochmal, als das Knattern der Rotorblätter den Helikopter ankündigt. Klaus Frank beschreibt die Stimmung dieser Minuten „Ich habe mich wirklich gefühlt, wie in einem Film.“

Schließlich bleibt der Helikopter in der Luft über der Stelle stehen, an der die Gesuchten im Feld liegen, wie die Mäuse in der Falle. Die Polizisten wissen nun, wohin sie laufen müssen. Nach der Festnahme ist schnell klar, dass die Einbrecher für die Polizei keine Unbekannten sind. Nun wird geprüft, ob noch weitere Einbrüche auf ihr Konto gehen. Germerings Polizei-Chef Klaus Frank ist überzeugt, dass der schnelle Fahndungserfolg nur möglich war weil die Dienststellen der Region und die Luftkräfte hervorragend zusammengearbeitet haben.

Auch interessant

Meistgelesen

Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung

Kommentare