Polizei-Irrtum: Dieb ist gar nicht tot

Putzbrunn - Die Münchner Polizei hat vergangene Woche versehentlich einen Dieb für tot erklärt. Der Totgeglaubte war laut Polizei nach einem Handtaschen-Diebstahl auf der Flucht gestorben.

So etwas kommt auch nicht alle Tage vor: Die Münchner Polizei hat vergangenen Freitag den Diebstahl einer Handtasche vermeldet. Das Besondere: Der Dieb, ein 64-jähriger Mann, war laut Polizei auf der Flucht mit dem Fahrrad gestorben.

Ob der Mann tatsächlich, wie berichtet, einen Herzinfarkt erlitten hat, ist nicht bekannt. Fest steht allerdings, dass der 64-Jährige in einer Münchner Klinik liegt. Über seinen Zustand hat die Polizei bislang noch nichts bekannt gegeben. Und auch über die Umstände, die zu dieser Fehlmeldung geführt haben, gibt es noch keine Erkenntnisse.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler
Boris Becker kämpft um sein Image – und macht Mut
Boris Becker kämpft um sein Image – und macht Mut
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung

Kommentare