Bei Freising gestoppt

Nach Unfall: Ferrarifahrer haut auf A9 vor Polizei ab

Freising/Greding - Ein Ferrarifahrer (29) hat bei Greding einen Unfall gebaut und flüchtete daraufhin kilometerlang über die A9 vor der Polizei. Erst bei Freising konnten die Beamten ihn stoppen.

Der 29-jährige Nürnberger geriet am Mittwochvormittag auf der A9 in Fahrtrichtung München bei Greding ins Schleudern. Grund war laut Polizei die regennasse Fahrbahn. Dabei nahm er noch zwei Autos mit, die beschädigt wurden. Verletzt wurde aber niemand. Der Unfallverursacher flüchtete. An den beiden Fahrzeugen entstand jedoch ein Schaden in Höhe von 7000 Euro.

Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung ein und konnte den Unfallfahrer bei Freising stoppen. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.

kg

Auch interessant

Meistgelesen

Großbrand in Icking: Ehemaliger Reitstall in Flammen - Feuerwehr findet zwei Leichen
Großbrand in Icking: Ehemaliger Reitstall in Flammen - Feuerwehr findet zwei Leichen
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
Unfall-Drama: Zwei junge Männer (22, 25) tödlich verunglückt
Unfall-Drama: Zwei junge Männer (22, 25) tödlich verunglückt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt

Kommentare