Bei Freising gestoppt

Nach Unfall: Ferrarifahrer haut auf A9 vor Polizei ab

Freising/Greding - Ein Ferrarifahrer (29) hat bei Greding einen Unfall gebaut und flüchtete daraufhin kilometerlang über die A9 vor der Polizei. Erst bei Freising konnten die Beamten ihn stoppen.

Der 29-jährige Nürnberger geriet am Mittwochvormittag auf der A9 in Fahrtrichtung München bei Greding ins Schleudern. Grund war laut Polizei die regennasse Fahrbahn. Dabei nahm er noch zwei Autos mit, die beschädigt wurden. Verletzt wurde aber niemand. Der Unfallverursacher flüchtete. An den beiden Fahrzeugen entstand jedoch ein Schaden in Höhe von 7000 Euro.

Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung ein und konnte den Unfallfahrer bei Freising stoppen. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.

kg

Auch interessant

Meistgelesen

Seniorin schützt Mädchen vor aggressiven Kontrolleuren – die greifen sie an
Seniorin schützt Mädchen vor aggressiven Kontrolleuren – die greifen sie an
Seit einem Jahr bleibt ihr Briefkasten leer - Post ist Anfahrt zu gefährlich 
Seit einem Jahr bleibt ihr Briefkasten leer - Post ist Anfahrt zu gefährlich 
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Fahranfängerin mit 1,5 Promille: Auto mit jungen Leuten stürzt Böschung hinab
Fahranfängerin mit 1,5 Promille: Auto mit jungen Leuten stürzt Böschung hinab

Kommentare