Er soll eine Trennscheibe zertrümmert haben

Polizei schnappt S-Bahn-Randalierer

+
Die zerschlagene Trennscheibe in der S-Bahn.

Hohenbrunn - Er soll in der S 7 lautstark randaliert und eine Trennscheibe eingeschlagen haben. Die Polizei hat den 25-jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Er hatte zwei Promille im Blut.

Die Münchner Bundespolizei konnte in der Nacht auf Mittwoch (15. April) einen 25-Jährigen festnehmen, der im Verdacht steht eine Trennscheibe in einer S-Bahn zertrümmert zu haben.

Gegen 23:40 Uhr fuhr der 25-Jährige aus Ungarn mit drei Begleitern in der S7 Richtung Kreuzstraße. Kurz vor der Einfahrt zum Haltepunkt Hohenbrunn soll er dann lautstark randaliert und dabei eine ca. zwei Meter hohe und einen halben Meter breite Trennscheibe neben einer S-Bahn-Tür zerschlagen haben. Daraufhin stoppte die S-Bahn in Hohenbrunn.

Eine Streife der Bundespolizei fahndete mit einer Personenbeschreibung im Nahbereich nach dem Täter und konnte gegen 00:10 Uhr in unmittelbarer Nähe zum Haltepunkt den 25-jährigen Tatverdächtigen stellen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von zwei Promille. Die Bundespolizisten nahmen den Mann mit zur Wache am Ostbahnhof. Nach Abschluss der Maßnahmen entließen die Beamten den 25-Jährigen von der Dienststelle.

Die Ermittlungen dauern an. Die Videoaufzeichnungen aus der S-Bahn werden ausgewertet. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.

Auch interessant

Meistgelesen

Notfall: Münchner Rennradfahrer erleidet offenen Schädelbruch 
Notfall: Münchner Rennradfahrer erleidet offenen Schädelbruch 
Seniorin schützt Mädchen vor aggressiven Kontrolleuren – die greifen sie an
Seniorin schützt Mädchen vor aggressiven Kontrolleuren – die greifen sie an
Seit einem Jahr bleibt ihr Briefkasten leer - Post ist Anfahrt zu gefährlich 
Seit einem Jahr bleibt ihr Briefkasten leer - Post ist Anfahrt zu gefährlich 
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?

Kommentare

gast
(0)(0)

Naja, Hauptsache, er hat das Rauchverbot auf dem Bahnhof und im Zug eingehalten.

Ausfall eines S-Bahn-Zugs für ein paar Tage, Kosten für die Scheibe und den Polizeieinsatz, da dürfte schon ordentlich was zusammenkommen. Wird ein teurer Rausch. Wobei die 2 Promille auf einen Profi-Säufer, auf einen Alkoholkranken hindeuten, hoffentlich wirkt sich das nicht strafmindernd aus.

anno2015
(1)(0)

...so lange jeder, der seine Aggression auch brachial auslebt, enfach so wieder gehen darf, wird sich an solchem Verhalten nix ändern.
Aber auch gar nichts.