Elf Polizeiwagen jagen 31-Jährigen

+
Verfolgungsjagd

Paunzhausen - Szenen wie aus einem Thriller spielten sich in der Nacht zum Freitag zwischen Paunzhausen und Petershausen (Kreis Dachau) ab:

Elf Streifenwagen verfolgten einen 31 Jahre alten Autofahrer, der mit bis zu 140 km/h durch Ortschaften raste, um der Polizei zu entkommen. Die Flucht endete in einem Feld.

Der Mann war in Paunzhausen kurz vor Mitternacht in eine Verkehrskontrolle geraten – hatte aber nicht angehalten, sondern Gas gegeben. Die Flucht führte den Reichertshausener fast bis nach Petershausen, wobei er durch drei Dienststellen der Polizei raste – Freising, Pfaffenhofen und Dachau. An jeder „Grenze“ kamen neue Streifenwagen hinzu – schließlich jagte fast ein Dutzend dem Mann hinterher, der selbst durch geschlosene Ortschaften mit halsbrecherischer Geschwindigkeit fuhr. Bei Göppenhausen (Nähe Petershausen) war die Wahnsinnsfahrt des 31-Jährigen dann zu Ende. Er kam mit seinem Renault von der Fahrbahn ab und blieb in einem Feld liegen. Jetzt versuchte er, zu Fuß zu flüchten, kam aber nicht weit. Schon nach etwa 100 Metern hatten ihn Polzisten gestellt.

Die Gründe für die Flucht waren schnell klar: Der Mann hatte keinen Führerschein und gefälschte Kennzeichen an seinem Wagen. Zudem stellten die Beamten bei dem Raser ein verbotenes Messer sicher. Er wird sich nun also mit einer ganzen Reihe von Strafanzeigen herumschlagen müssen.

hob

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Schlägerei in Traglufthalle - Hells Angel als Security?
Schlägerei in Traglufthalle - Hells Angel als Security?
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt

Kommentare