Ärzte wollen innere Verletzungen ausschließen

Polizist nach Schießerei noch im Krankenhaus

+

Geltendorf - Zwei Tage nach der Schießerei mit einem Toten und einem verletzten Polizisten in Geltendorf ist der Beamte am Montag noch stationär im Krankenhaus behandelt worden.

„Um auszuschließen, dass er durch die Schüsse innere Verletzungen erlitten hat, dauern die Untersuchungen im Krankenhaus noch an“, sagte ein Polizeisprecher.

Bei dem Schusswechsel waren am Samstag in Geltendorf ein 43 Jahre alter Polizist verletzt und der Angreifer getötet worden. Der Mann hatte bei einer Fahrzeugkontrolle das Feuer auf die Beamten eröffnet. Es soll sich um einen 49-jährigen Serienräuber aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck handeln, nach dem seit Jahren wegen mehrerer Überfälle gefahndet wurde. Bis der Tote zweifelsfrei identifiziert ist, werde es noch ein paar Tage dauern.

dpa

Geltendorf-Schütze: Polizei durchsucht Wohnung in Türkenfeld

Geltendorf-Schütze: Polizei durchsucht Wohnung in Türkenfeld

Auch interessant

Meistgelesen

Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Geretsrieder heiratet im TV eine Frau, der er vorher nie begegnet ist
Geretsrieder heiratet im TV eine Frau, der er vorher nie begegnet ist

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion